1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Wachtendonker Torwart Joshua Claringbold hält zwei späte Elfmeter

Fußball-Landesliga : Elfmeter-Killer Joshua Claringbold ist der Held des Abends

Fußball-Landesliga: Der Torhüter des TSV Wachtendonk-Wankum wehrt in der Nachspielzeit zwei Strafstöße ab und sichert das 1:1 beim VfR Fischeln.

Diesen Abend wird Joshua Claringbold, Torhüter des Fußball-Landesligisten TSV Wachtendonk-Wankum, garantiert so schnell nicht vergessen. Im Nachholspiel beim VfR Fischeln war bereits die Nachspielzeit angebrochen. Für die Gäste ging’s eigentlich nur noch darum, das 1:1 ins Ziel zu bringen. Doch die drei zusätzlichen Minuten, die Schiedsrichter Alexander Tiemann verordnet hatte, sollten es in sich haben.

Zunächst berührte Philipp Cox den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand – Elfmeter und Gelb-Rot für den Wachtendonker Verteidiger, der zuvor bereits verwarnt worden war. Claringbold wehrte den Strafstoß ab und durfte sich erstmals feiern lassen.

Doch in diesem Moment hatte sich die Mannschaft um Trainer Guido Contrino noch etwas zu früh gefreut. Denn wenig später segelte die nächste Flanke in den Wachtendonker Strafraum. Diesmal hatte Malik Bongers die Hand im Spiel, der dafür sogar die Rote Karte sah. Der nächste Krefelder Schütze schritt zum Punkt. Und Joshua Claringbold avancierte endgültig zum Helden des Abends, als er auch dessen Versuch parierte.

  • Markus Hierling trifft mit der DJK
    Fußball-Kreis Kleve/Geldern : Das sind die Duelle im Pokal-Achtelfinale
  • Fischelns Trainer Ronny Kockel sah die
    Jugend-Fußball : Fischelns A-Jugend gibt den ersten Saison-Punkt ab
  • Trainer Sven Schützek fordert mehr Konstanz
    Fußball-Landesliga : SV Hönnepel-Niedermörmter steht unter Druck

Dann war Schluss – der TSV Wachtendonk-Wankum hatte im elften Spiel Unentschieden Nummer sechs in der Tasche – diesmal eins der Kategorie schmeichelhaft. Denn Angreifer Robin Barth hatte die Gäste zwar bereits nach zehn Minuten in Führung gebracht. Doch ansonsten hatte der Gastgeber deutlich mehr vom Spiel. Speziell in der zweiten Halbzeit war der VfR Fischeln die klar bessere Mannschaft. Allerdings ließen die Krefelder eine ganze Reihe guter Möglichkeiten ungenutzt – lediglich Florian Leisten erzielte nach einer Stunde den zu diesem Zeitpunkt längst fälligen Ausgleichstreffer.

Nach den beiden Glanztaten von Claringbold ging das hektische Geschehen in die nächste Runde. Nach dem Abpfiff trafen sich beide Mannschaften zur Rudelbildung und lieferten sich Wortgefechte. Zunächst sah Wachtendonks Markus Keppeler Rot wegen angeblicher Spielerbeleidigung. Doch der Krefelder Bonko Smoljanovic verdiente sich eine Fair-Play-Medaille und intervenierte beim Schiedsrichter – Tiemann nahm seine Entscheidung zurück.

TSV Wachtendonk-Wankum: Claringbold – Rasch, Cox, Dolle, Keppeler, Holz, Barth (78. Gubala), Müller, van Dinther (51. Bongers), Blaszczyk, Stroetges.