Lokalsport : Wachtendonker Reit-Titelkämpfe

Reiterverein "Jan van Werth" ermittelt am Wochenende die Stadtmeister.

Er wird gerade wieder mächtig herausgeputzt, der Priehsenhof am Wachtendonker Schleckerweg 38. Aus gutem Grund. Denn am Wochenende, 23. und 24. Juni, lädt der Reiterverein Jan van Werth zu seinem großen Sommerreit- und Springturnier ein. So trägt das Team um Vereinschef Matthias Bergs derzeit die bunten Hindernisse in den Springparcours, auf dem Rainer Vick-Waters den Teilnehmern der Pferdeleistungsschau leistungsgerechte Hindernisse bis zur mittelschweren Klasse bieten wird.

Aber auch in der Reithalle oder im Dressurviereck herrscht emsiges Treiben, erhalten die Prüfungsplätze den letzten Schliff, um den Reitern gute Startbedingungen zu ermöglichen. "Der Samstagvormittag steht ganz im Zeichen der jungen Pferde. Sowohl auf dem Springplatz als auch im Dressurviereck finden Spring- sowie Reit- und Dressurpferdeprüfungen statt, in denen sich die jungen Nachwuchstalente präsentieren können", sagt Verena Berghs vom gastgebenden Verein mit Blick auf die Zeiteinteilung. Das Turnier startet am Samstag um 9.30 Uhr mit der Dressurpferdeprüfung auf A-Niveau, dem sich eine halbe Stunde später auf dem Parcours die Springpferdeprüfung der Klasse A* anschließt.

Mit einer Dressurreiterprüfung der mittelschweren Klasse, die um 15.45 Uhr beginnt, endet der erste Turniertag im Viereck. Anders im Springparcours. Dort ist es das M-Springen, das um 16 Uhr angeläutet wird und mit dem die Springreiter den Schlusspunkt unter den ersten Turniertag setzen. Am Sonntag, 24. Juni, wird unter anderem um die Stadtmeistertitel gekämpft. Die Sieger werden gegen 17.45 Uhr vor dem abschließenden M*-Springen mit Siegerrunde geehrt. Der zweite Turniertag startet früh um 8 Uhr mit der Dressurreiterprüfung der Klasse L. Der Eintritt zum Turnier ist an beiden Tagen frei. Der Verein weist darauf hin, dass wegen der Straßenbauarbeiten auf der L361 von Kempen nach Wachtendonk keine direkte Durchfahrt zum Turniergelände möglich ist und bittet daher darum, entweder der Umleitung zu folgen oder über Wankum anzureisen. Weitere Informationen und die genaue Zeiteinteilung unter www.reiterverein-wachtendonk.de

(sder)
Mehr von RP ONLINE