Reitsport : Wachtendonker Reit-Titelkämpfe

Auf dem Springplatz stehen bereits die Hindernisse, in der Reithalle wird die Bahn noch einmal präpariert. Matthias Bergs, Vorsitzender des Reitervereins "Jan van Werth" Wachtendonk, und seine Mitstreiter legen großen Wert darauf, dass die Reitsportler am Wochenende auf dem Turniergelände am Schlecker Weg optimale Voraussetzungen vorfinden.

Am Samstag wird der Reigen der Wettbewerbe um 10 Uhr mit einer Dressurprüfung auf A-Niveau eröffnet. Eine halbe Stunde später ertönt das Glockenzeichen zur Springpferdeprüfung der Klasse A*. Nach drei weiteren Dressuren endet das Geschehen in der Halle ab 14 Uhr mit einer Reitpferdeprüfung. Auf dem Springplatz ringen die Reiterinnen und Reiter in insgesamt sieben Prüfungen um Sieg und Platzierung. Den Schlusspunkt setzt am Samstag das Springen der mittelschweren Klasse, das bei zwölf Nennungen um 15.30 Uhr beginnt.

Tag zwei der Pferdeleistungsschau am Schlecker Weg startet früh um acht Uhr in der Reithalle mit einer Dressurreiterprüfung der Klasse L. Es folgen L-Dressuren auf Trense und Kandare, Reiterwettbewerbe für den jüngsten Nachwuchs und eine A**-Dressur. Die Springreiter eröffnen den zweiten Turniertag um 9 Uhr mit einer Stilspringprüfung der Eingangsstufe, der sieben weitere Prüfungen im Parcours folgen. Höhepunkt ist ab 17.15 Uhr eine Springprüfung der Klasse M*, in der eine Siegerrunde über den Gewinn der Goldschleife entscheidet. Zuvor sollen um 16.45 Uhr die Wachtendonker Stadtmeister geehrt werden. Matthias Bergs und sein Team haben diverse der insgesamt 26 Dressur- und Springprüfungen mit Wertungen um die Titel versehen.

Hinweis für alle Reitsportfreunde aus der Region: Essen und Trinken kommen in Wachtendonk selbstverständlich nicht zu kurz. Hinweis für die Reiter: Die Pferdepässe werden bereits auf dem Transportparkplatz geprüft.

(sder)