Fußball-Kreisliga B3 : Wa.-Wa. und Broekhuysen in Torlaune

Die Reserve des GSV Geldern geht schweren Zeiten entgegen. TSV Nieukerk spielt nur unentschieden.

In der Gruppe 3 der Fußball-Kreisliga B verteidigt die Bezirksliga-Reserve des TSV Wachtendonk-Wankum mit einem 6:2-Sieg gegen den Tabellenletzten GSV Geldern seine Spitzenstellung in der Liga. Drei Punkte dahinter lauert der SV Walbeck, der diesmal spielfrei war.

SC Auwel-Holt II – Grün-Weiß Vernum II 0:2 (0:2). Nach der deftigen Niederlage gegen Wachtendonk zeigte die Reserve Vernums die richtige Reaktion und bezwang Auwel-Holt mit 2:0. Dadurch verließen die Grün-Weißen die Abstiegsränge und überholten den Gegner Holt. Die Treffer von Dennis Jeide und Alexander Spolders verhalfen Vernum zum Erfolg, beide fielen schon in der ersten Hälfte. „Wir haben die erste Halbzeit einfach verschlafen, und so auch das ganze Spiel verloren“, ärgerte sich Holts Trainer Mohamed Benkaddour, der auf einige Spieler am Sonntag verzichten musste. Als Ausrede sollte das für die Leistung der Straelener Vorstädter nicht gelten, auch wenn sie sich im zweiten Durchgang dann leicht verbessert zeigten.

TSV Wachtendonk-Wankum II – GSV Geldern II 6:2 (2:2). Wachtendonks Zweitvertretung bleibt weiter als einziges Team ohne Punktverlust in der Liga. Auch gegen Geldern gelang ein am Ende deutlicher Sieg, allerdings konnten die Gäste eine Halbzeit lang mit dem Favoriten mithalten. Zur Pause stand es noch 2:2, Geldern war zwei Mal durch Rusit Truda und Renee Schapdick in Führung gegangen. „Wir haben uns sehr schwer getan. Respekt an die Gelderner Mannschaft für die erste Hälfte“, betonte Wachtendonks Trainer Dieter Nisters. Diese Einstellung brachte dem GSV aber am Ende nichts ein, dafür sorgten die Treffer von Julius Pasch (2), Michael Böhm, Jannik Wissfeld, Chris Horstmann und Gallus Pasch nach der Pause. „Am Ende sind wir schon als verdienter Sieger vom Platz gegangen“, resümierte Nisters. Geldern bleibt trotz der ordentlichen Leistung punktlos Tabellenletzter.

  • Fußball : Favorit TSV Nieukerk setzt erste Duftmarke
  • Fußball : TSV Nieukerk und die Hoffnung auf die A-Liga
  • Fußball : Topfavorit TSV Nieukerk ist eine Nummer zu groß

SV Issum – FC Aldekerk II 4:2 (2:2). Im sechsten Anlauf schaffte der SV Issum schließlich den ersten Saisonsieg. „Wir waren die bessere Mannschaft und haben einen auch in der Höhe verdienten Sieg eingefahren“, fasste Issums Trainer Michael Seuring die Partie zusammen. Erst nach der Pause machten die Hausherren ihren Erfolg klar, nach der ersten Hälfte hatte es noch 2:2 gestanden. Andreas Bongartz und Marc Grütter hatten auf Seiten Issums getroffen, bei Aldekerk sorgten Fabian Hoenmans-Leurs und Philipp Tiemann mit einem Eigentor für die Treffer. In der zweiten Hälfte war dann nur noch Issum durch Tobias Spaltmann und erneut Marc Grütter erfolgreich. Aldekerk verlor zum ersten Mal in dieser Saison zwei Spielen nacheinander.

DJK Twisteden II – TSV Nieukerk 0:0. Der zweite Punktverlust in dieser Saison war ein unnötiger für den TSV Nieukerk. „Wir hatten Chancen für drei Spiele. Aber wenn du nicht triffst, dann geht es eben 0:0 aus, was sehr ärgerlich für uns ist“, erklärte Nieukerks Trainer Wilfried Steeger. Allein drei Mal Aluminium hatten die Gäste in den 90 Minuten getroffen, zu einem Tor reichte es für die Mannschaft vom „Armen Düwel“ aber nicht. Das war sicher auch ein Verdienst der Reserve Twistedens, die ein starkes Spiel machte. „In der ersten Hälfte konnten wir spielerisch noch ein bisschen mithalten. Nach der Pause hat Nieukerk dann richtig Druck gemacht, aber die Jungs haben sich richtig reingehauen“, freute sich Twistedens Trainer Andre Elbers über die Einstellung seiner Jungs. Die Hausherren bleiben damit im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen und mischen weiter oben mit.

SV Sevelen II – Sportfreunde Broekhuysen II 3:7 (2:3). In einem verrückten Spiel feierte Broekhuysen den vierten Sieg in Folge, wusste aber diesmal nicht wirklich zu überzeugen. Es ging gut los für die Gäste, die bereits nach einer halben Stunde dank der Treffer von Moritz Thockok, Maurice Broeckmann und Tobias Paes mit 3:0 in Front lagen. Sevelen bewies aber tolle Moral und schaffte tatsächlich den zwischenzeitlichen Ausgleich, Jan Siemons und zwei Mal Tobias Winkler hatten getroffen. „Nach der Führung noch drei Gegentore zu bekommen, war sehr schwach. Sevelen war die bessere Mannschaft. Wer aber sieben Tore bekommt, hat es auch nicht verdient, einen Punkt zu holen“, berichtete Broekhuysens Trainer Carsten Schaap. In den letzten zehn Minuten des Spiels drehten die Gäste noch mal richtig auf und waren durch Bernd Schwarz, Lukas Meenen und zwei Mal Richard Heghmans erfolgreich.