Fußball : Ein Sieg für die Chronik: VV Venlo erstmals Eredivisie-Spitzenreiter

(RP) Fußball-Eredivisie: VV Venlo – RKC Waalwijk 3:1 (0:1). 5600 Zuschauer im Stadion „De Koel“ wurden am Freitagabend Zeugen eines ganz besonderen Ereignisses. Erstmalig in der 116 Jahre langen Vereinsgeschichte der Voetbal-Vereniging Venlo schaffte die Mannschaft mit einem 3:1 (0:1) gegen Aufsteiger RKC Waalwijk den Sprung an die Tabellenspitze der niederländischen Eredivisie – ein historischer Moment.

Allerdings begann die Partie alles andere als vielversprechend. Im Abschlusstraining vor dem Spiel meldeten sich gleich drei Stammspieler ab. Kapitän Danny Post musste ebenso wie Christian Kum aufgrund muskulärer Probleme passen, Neuzugang Steffen Schäfer fiel kurzfristig krank aus. Und von Beginn an agierte die Mannschaft des neuen Trainers Robert Maaskant unsicher. Die Gäste aus Waalwjk spielten mit der Euphorie eines Aufsteigers und gingen nach gerade einmal elf Minuten dank eines unhaltbaren Kopfballtreffers des Belgiers Hannes Delcroix in Führung.

Nach rund 20 Minuten hatte Johnatan Opoku den sicheren Ausgleich auf dem Fuß, allerdings strich sein Versuch Zentimeter am Pfosten vorbei. Es sollte die einzige Torchance der Hausherren im ersten Durchgang bleiben, während Venlos neue Nummer eins, Thorsten Kirschbaum, sowie der Pfosten weitere Treffer des RKC verhinderten. Nach einer überaus enttäuschenden ersten Spielhälfte kam ein völlig verwandeltes Team der VVV aus der Kabine. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Neuzugang Elia Soriano in bester Mittelstürmermanier aus rund 16 Metern mit einem platzierten Schuss für das 1:1 (51.). Zehn Minuten später spielte sich Haji Wirght, Neuzugang vom FC Schalke 04, in den gegnerischen Strafraum und wurde zu Fall gebracht – Elfmeter für Venlo. Johnatan Opoku traf sicher zum 2:1.

Mit Jerome Sinclair und Samuel Scheimann kamen im Verlauf der Partie auch die Neuzugänge sechs und sieben zu ihrem Debüt für die Grenzstädter. Der Schlussakkord war Peter van Ooijen vorbehalten. Dieser fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz und versenkte den Ball zum 3:1 (88.).