Volleyball : VC Eintracht Geldern ist Vize-Meister

Durch einen klaren 3:1-Heimerfolg über FCJ Köln ist den Geldernerinnen der zweite Platz nicht mehr zu nehmen.

In ihrem letzten Heimspiel der Volleyball-Regionalliga West haben sich die Damen des VC Eintracht Geldern den Vizemeistertitel der Saison 2018/2019 vorzeitig gesichert. Gegen keinen geringeren als den FCJ Köln, der zu Beginn der Spielzeit die Tabelle anführte und danach lange auf Platz zwei rangierte, kamen die Geldernerinnen zu einem schlussendlich ungefährdeten 3:1-Sieg und haben nun einen uneinholbaren Vier-Punkte-Vorsprung vor dem Verfolger aus der Domstadt.

Bereits im Verlaufe des ersten Satzes sah es beim Spielstand von 17:8 nach einer eindeutigen Angelegenheit für den VCE aus. Die Kölner Trainerin versuchte mit Auszeiten und Spielerinnenwechsel den bis dahin erfolgreichen Rhythmus des Heimteams zu unterbrechen. Zudem drehten ihre Schützlinge nun richtig auf und in Verbindung mit nachlassender Konsequenz in den VCE-Angriffen kam es tatsächlich zum Punktausgleich. Die Kölnerinnen witterten Morgenluft und sicherten sich den Satz mit 21:25. Konsternierte Blicke des Gelderner Teams und in den Reihen deren Anhänger waren zunächst die Folge.

Im zweiten Durchgang war daher Moral und Selbstvertrauen gefragt und beides bewiesen die Drachenstädterinnen direkt mit dem Anpfiff. Darüberhinaus präsentierten sie dem Publikum in langen, teilweise aufreibenden Ballwechseln ihre kämpferischen Stärken, die zum Wiedergewinn der spielerischen Fähigkeiten führten. Wieder konnten sich die Gastgeberinnen deutlich absetzen und es galt, nun das Heft des Handelns nicht erneut aus der Hand zu geben. Obwohl es zum Satzende nochmals enger und damit spannender wurde, behielten die Geldernerinnen mit 25:20 die Oberhand und die Partie begann quasi von neuem.

Noch deutlicher gestaltete sich die Überlegenheit der VCE-lerinnen in den beiden folgenden Spielabschnitten, da nun der Widerstand der Kölnerinnen gebrochen war. Auch die taktischen Maßnahmen ihrer Trainerin führten nun nicht mehr zum gewünschten Erfolg, da das Heimteam in den meisten Fällen die bessere Antwort hatte und die Konzentration oben hielt. Folgerichtig blieben beide Sätze mit 25:16 und 25:17 im Gelderland.

Mit dem 3:1-Erfolg und den daraus resultierenden drei Punkten ist dem VC Eintracht Geldern hinter der Übermannschaft aus Dortmund-Hoerde die Vizemeisterschaft durch die Tabellenverfolger nicht mehr zu nehmen, selbst wenn der Saisonabschluss am kommenden Samstag beim SC 99 Düsseldorf nicht erfolgreich gestaltet werden kann. Mit einem Sieg in der Landeshauptstadt kann das Team um Trainer Steffen Bertram zudem den Erfolg einfahren, beide Regionalliga-Teams aus den größten Städten Nordrhein-Westfalens jeweils im Hin- und Rückspiel bezwungen zu haben. Mit Blick auf die kommende Partie beim SC fasste Bertram den errungenen Erfolg seines Teams wie folgt zusammen:

„Das Spiel hatte leider nicht das Flair eines Spitzenspiels einer Regionalliga, da beide Teams nicht in der Lage waren, die Leistung abzurufen, zu welcher sie in der Lage sind. Besonders in den Bereichen Aufschlag und Angriff fehlte uns stellenweise der Mut. Das ist eigentlich sehr untypisch für uns. Wir sind aber dennoch sehr froh, dass wir das Spiel hinten raus souverän gewonnen haben und so Platz zwei gesichert haben.“

VCE Damen I: Anja Schoofs, Nicole Gey, Marie Müser, Laura Dickmanns, Lisa Harmsen, Anastasia Djurdjevic, Laura Höing, Alina Verheyen, Leonie Mülders, Leonie Bock, Patricia Primus, Dörthe Kallweit