Volleyball: VCE Geldern trifft auf die SG Langenfeld

Volleyball : Volleyball: Geldern beendet Hinrunde gegen Langenfeld

Am Samstag, 17:30 Uhr, steht für die Volleyball-Frauen der Eintracht das letzte Spiel der Hinrunde in der Halle am Bollwerk an.

(mahei) Zu Gast ist die Spielgemeinschaft Langenfeld, die sich nicht weniger als den Aufstieg in die Dritte Liga als Saisonziel gesetzt hat. Momentan rangiert die SGL auf dem dritten Tabellenplatz und hat nach den jüngsten Niederlagen bereits fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer TSV Bayer Leverkusen II. Langenfeld braucht daher die Punkte aus Geldern, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Auch die Eintracht kann die Punkte aus der Partie gebrauchen, denn dann könnte man die Hinrunde mit einer steigenden Tendenz abschließen und sich wirklich in Richtung oberes Tabellendrittel orientieren. Eine Niederlage könnte jedoch bedeuten, dass die Eintracht je nach dem wie der Spieltag verläuft von einigen Mannschaften wieder überholt wird. Es verspricht also ein spannender Abschluss der Hinrunde zu werden. Die SG Langenfeld lag jedoch der Eintracht als Gegner in der Vergangenheit weniger. Die Mannschaft hat ein aufschlagstarkes Spiel. Insbesondere Diana Kiss, Hauptangreiferin der Langenfelder, hat in der Vergangenheit der Eintracht das Leben schwer gemacht. „Wir müssen versuchen die SG ständig zu beschäftigen und von Anfang an unter Druck zu setzen. Die Gastmannschaft hat einen entscheidenden Vorteil in der Erfahrung, die sie auf das Feld bringt. Diesen Vorteil dürfen wir sie nicht einfach ausspielen lassen.“ erklärt Gelderns Übungsleiter Steffen Bertram. In der Trainingswoche hat die Mannschaft versucht alle Elemente nochmal zu verfeinern. Insbesondere das Zusammenspiel der Angreifer mit den Zuspielern. Das Trainerteam muss am Wochenende nämlich auf Bärbel Heynen verzichten. Mit Alina Verheyen und Marie Müser hat die Eintracht allerdings viel Talent, dass das Spiel leiten wird und die Angreifer in Szene setzen kann. Personell hat sich die Situation noch nicht entspannt, aber die Eintracht hat sich mittlerweile auch in der neuen Konstellation eingespielt. Zum Abschluss der Trainingswoche merkt Trainer Steffen Bertram an „Die zwei Siege aus dem vergangenen Wochenende haben uns gutgetan. Aber auch Langenfeld wird mit einem gestärkten Gefühl in die Partie gehen. Am Ende wird sich das Spiel auch dadurch entscheiden, wer mehr Willenskraft an den Tag legt.“