Viktoria Winnekendonk vor dem Aufstieg in die Niederrheinliga

Frauenfußball : Viktoria fehlt noch ein Sieg zum Meistertitel

Frauenfußball-Niederrheinliga: MSV Duisburg II – SV Walbeck 2:0 (0:0). Trotz der Niederlage in Duisburg ist der Aufwärtstrend bei der Walbecker Damenmannschaft weiter unverkennbar.

Schließlich spielt die Zweitvertretung des Bundesligisten MSV Duisburg aktuell um den Aufstieg mit. Und gegen den klaren Favoriten verkauften sich die Gäste mit einer ansprechenden Leistung. Natürlich waren die Gastgeberinnen in diesem Spiel feldüberlegen, brauchten aber knapp eine Stunde, um erstmals die Walbecker Abwehr zu überwinden. Mit hoher Laufbereit hielten die Spargeldörflerinnen gut dagegen und hatten in Torhüterin Viola Koblenz, die einige gute Chancen der Duisburger zunichte machte, einen starken Rückhalt.

Offensiv gelang zunächst allerdings nur wenig, einige Nadelstiche konnte die Mannschaft aber setzten. Nach dem zweiten Treffer der Heimelf in der 80. Minute wurden die Walbeckerinnen dann aber etwas frecher, so hatte Sabine Linßen fünf Minuten vor dem Spielende Pech mit einem Pfostenschuss. Insgesamt lieferten die Gäste aber eine starke Leistung ab und dürften nach dem aktuellen Stand die Klasse auch halten. „Die Mannschaft hat sich wieder als Einheit präsentiert. Es ist sehr wichtig, dass sich die jungen Spielerinnen immer besser ins Team integrieren“, meinte Trainer Rolf Sturme.

SV Walbeck: Koblenz – Patyk, Sturme, Grusa, Aengenvoort (75. Bereth), Schmidt, (83. Hegger) Wellmans, Peschges (66. Vester), Juntermanns, Linßen, Drewes.

Landesliga: DJK Barlo – Viktoria Winnekendonk 0:5 (0:3). Auch wenn es noch etwas früh ist – den Sekt für die Aufstiegsfeier dürfen die Viktoria-Spielerinnen zumindest schon einmal kalt stellen. Nach dem ungefährdeten Auswärtssieg in Barlo beträgt der Vorsprung auf Verfolger SV Rees inzwischen zwölf Punkte. Damit fehlt dem Tabellenführer, der auch noch das um Längen bessere Torverhältnis auf seiner Seite hat, rein rechnerisch noch ein Sieg zur Meisterschaft und dem Aufstieg in die Niederrheinliga. Dieser sollte sich in den beiden Nachholspielen, die an den Ostertagen auf dem Programm stehen, locker einfahren lassen.

Die Mannschaft bot in der Nähe von Bocholt einmal mehr eine meisterliche Vorstellung. Hauptdarstellerin im ersten Durchgang war zweifelsohne Angreiferin Paulina Heilen, die innerhalb von nur acht Minuten (14. bis 22.) einen lupenreinen Hattrick hinlegte und damit für die 3:0-Pausenführung sorgte. Die Gäste leisteten sich nach dem Wechsel zwar eine kurze Verschnaufpause, erhöhten aber in der 61. Minute auf 4:0 durch Merit Rankers, die sich über ihr erstes Saisontor freuen durfte. Eine Reihe weiterer guter Chancen blieben noch ungenutzt, ehe Jana Claus den 5:0-Endstand erzielte. „Es lief in Barlo wieder wesentlich besser als in der vergangenen Woche. Dafür hat sich meine Mannschaft belohnt“, meinte Viktoria-Coach Uli Berns.

Viktoria Winnekendonk: Waerder – Thyssen (78. Jansen), Böhm, Kanders, Tepaß. Selina Berns, Schmidt (46. Schmidtmann), Luyven, Rankers, Samira Berns, Heilen (68. Claus).

Mehr von RP ONLINE