1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Viktoria macht das Titelrennen wieder spannend

Fußball : Viktoria macht das Titelrennen wieder spannend

Frauenfußball-Landesliga: Viktoria Winnekendonk - SV Haldern 5:0 (2:0). Der Tabellenzweite aus Winnekendonk hat seine kleine Chance auf den Gewinn der Meisterschaft gewahrt. Nach dem glatten Heimsieg gegen den Abstiegskandidaten von der rechten Rheinseite hat die Mannschaft nur noch drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter VfR Warbeyen, der allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hat. Zunächst setzte sich der Vorletzte aus dem Lindendorf Haldern gut zur Wehr, hatte in der Anfangsphase sogar eine Riesenmöglichkeit zum Führungstreffer. Nach einer guten halben Stunde dann aber der Führungstreffer von Samira Berns, kurz darauf traf ihre Schwester Selina zum 2:0-Pausenstand. Als Paulina Heilen drei Minuten nach dem Seitenwechsel auf 3:0 erhöhte, war vorzeitig der Deckel drauf. Mit einem Doppelschlag in der 72. und 73. Minute setzten Samira Berns und Paulina Heilen den Schlusspunkt. "Nach einer guten halben Stunde hatten wir das Spiel im Griff. Der Sieg war anschließend zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet", meinte Viktoria-Coach Uli Berns. Viktoria Winnekendonk: Waerder - Zellmann, Hiltrop, Tepaß (60. Claus), Selina Berns, Schmidt, Luyven, Jansen (60. Schmidtmann), Rankers (70. Minhorst), Samira Berns, Heilen.

Frauenfußball-Landesliga: Viktoria Winnekendonk - SV Haldern 5:0 (2:0). Der Tabellenzweite aus Winnekendonk hat seine kleine Chance auf den Gewinn der Meisterschaft gewahrt. Nach dem glatten Heimsieg gegen den Abstiegskandidaten von der rechten Rheinseite hat die Mannschaft nur noch drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter VfR Warbeyen, der allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hat. Zunächst setzte sich der Vorletzte aus dem Lindendorf Haldern gut zur Wehr, hatte in der Anfangsphase sogar eine Riesenmöglichkeit zum Führungstreffer. Nach einer guten halben Stunde dann aber der Führungstreffer von Samira Berns, kurz darauf traf ihre Schwester Selina zum 2:0-Pausenstand. Als Paulina Heilen drei Minuten nach dem Seitenwechsel auf 3:0 erhöhte, war vorzeitig der Deckel drauf. Mit einem Doppelschlag in der 72. und 73. Minute setzten Samira Berns und Paulina Heilen den Schlusspunkt. "Nach einer guten halben Stunde hatten wir das Spiel im Griff. Der Sieg war anschließend zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet", meinte Viktoria-Coach Uli Berns. Viktoria Winnekendonk: Waerder - Zellmann, Hiltrop, Tepaß (60. Claus), Selina Berns, Schmidt, Luyven, Jansen (60. Schmidtmann), Rankers (70. Minhorst), Samira Berns, Heilen.

Niederrheinliga: SV Walbeck - SV Hemmerden (Sonntag, 13 Uhr). Vier Spieltage vor Saisonende sind in der Frauen-Niederrheinliga noch nicht alle Entscheidungen gefallen. Als Absteiger steht lediglich der RSV Klosterhardt fest, der seine Mannschaft schon im Lauf der Serie zurückgezogen hat. Wer ebenfalls den bitteren Gang in die Landesliga antreten muss, entscheidet sich zwischen dem TSV Kaldenkirchen und TuRa Brüggen, die im Tabellenkeller nur ein Punkt trennt. Im Rennen um die Meisterschaft könnte der MSV Duisburg II dem Spitzenreiter SV Budberg noch gefährlich werden. Der SV Hemmerden, der am Sonntag als Tabellendritter seine Visitenkarte am Walbecker Bergsteg abgibt, ist mit acht Punkten Rückstand zu weit abgeschlagen. "Beim Gegner dürfte die Luft etwas raus sein", vermutet Walbecks Trainer Heinz Willi Hegger. Das gilt nicht für seine Mannschaft, die den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen bestätigen möchte. "Wir wollen die letzten Spiele gut über die Runden bringen und können gegen Hemmerden sicher mithalten. Ich erwarte ein offenes Spiel", sagt Hegger.

(ksch)