Fußball : Vernum bejubelt Last-Minute-Erfolg

Fußball-Kreisliga A: Die Mannschaft von Trainer Sascha Heigl profitiert in der letzten Minute von einem Twistedener Eigentor und gewinnt mit 3:2. Durch den Sieg verschaffen sich die Grün-Weißen weiter Luft im Abstiegskampf.

KLEVE Am 19. Spieltag der Kreisliga A, muss sich der SV Veert dem SV Rindern mit 0:2 geschlagen geben. Straelen II kommt nicht über ein Remis in Donsbrüggen hinaus.

Grün-Weiß Vernum - DJK Twisteden 3:2 (0:1). Neben einer couragierten Leistung half den Vernumer gegen Twisteden diesmal auch das nötige Quäntchen Glück. Nachdem die Gäste zwischenzeitlich durch Tore von Chris Kleuskens und Jan van de Meer mit 2:0 führten, kämpfte sich die Elf von Sascha Heigl zurück in die Partie. Mit zwei Toren innerhalb von sechs Minuten egalisierten Malte Heitbrede und Philipp Stutzinger zunächst die Führung der Gäste. "Mit dem 2:2 war ich zu diesem Zeitpunkt schon relativ zufrieden", gab Heigl zu. Doch es kam noch besser. Mit dem Schlusspfiff brachte Twistedens Yannik Thielen den Ball unglücklich im eigenen Tor unter und sorgte so für den späten Erfolg der Vernumer.

SV Nütterden - Uedemer SV 3:2 (0:2). Bis zur Halbzeit lief für Uedem alles nach Plan. Durch Tore von Kevin Düffels und Alexander Tissen führte die Elf von Trainer Christian Klunder mit 2:0. "Nach dem Seitenwechsel haben wir dann total den Faden verloren und einfach schlecht gespielt", ärgerte sich Klunder. Die aufkommende Nachlässigkeit der Gäste bestraften die Nütterdener eiskalt. Durch Tore von Dennis Wanders (2) und Leon Müller konnten die Hausherren die Partie sogar noch für sich entscheiden.

Union Wetten - TSV Weeze 0:3 (0:1). Stark ersatzgeschwächt musste sich die Union dem TSV Weeze klar mit 0:3 geschlagen geben. "Dabei hat es Wetten uns taktisch lange sehr schwer gemacht", betonte Weezes Trainer Marcel Zalewski. Doch auch die kampfbetonte Leistung der Union konnte nicht verhindern, dass Weeze durch zwei Tore von Max Büren und ein Wettener Eigentor die Partie letztlich klar gewann. "Mit so wenigen Spielern war es einfach schwer, spielerisch dagegen zu halten", sagte Union-Trainer Timo Pastoors.

SV Veert - SV Rindern 0:2 (0:0). Erwartungsgemäß setzten sich die Gäste aus Rindern beim abstiegsbedrohten SV Veert mit 2:0 durch. Die Tore ließen jedoch lange auf sich warten. "Wir haben gut dagegen gehalten und Rindern lange von unserem Tor weghalten können", betonte Veerts Co-Trainer Sascha Hoffmann. Erst in der Schlussviertelstunde gelangen Albert Berisha und Erhan Ezer die erlösenden Tore für die "Zebras".

FC Aldekerk - BV Wissel 2:2 (1:0). Völlig überraschend trotzte Wissel den Aldekerkern ein Remis ab. Doch danach sah es zunächst gar nicht aus. Bereits nach 20 Minuten brachte Jannis Altgen den Favoriten mit 1:0 in Front. Auch nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Andre Janssen ließ sich der FCA nicht beirren und stellte kurze Zeit später durch ein Tor von Stefan Herrschaft den alten Abstand wieder her. "Anschließend haben wir nicht ruhig genug weiter gespielt", bemängelte Aldekerks Fußballobmann Heinz Hegmans das anschließende Auftreten seiner Elf. Dies nutzte Daniel Janßen aus, um in der Nachspielzeit den umjubelten Ausgleichtreffer zu erzielen. "Auch wenn das Tor spät fällt und auf dem Papier glücklich erscheint, ist das Remis durchaus verdient", freute sich Wissels Trainer Martin Würzler.

DJK Appeldorn - TSV Nieukerk 2:0 (0:0). Bis zur Halbzeit lief die Partie nicht nach dem Geschmack von Appeldorns Trainer Jens Hoffmann. "In der ersten Halbzeit haben wir uns ganz schön schwer getan. Damit, dass Nieukerk versucht hat, uns unter Druck zu setzten, sind wir nicht gut klar gekommen", gab Hoffmann zu. Erst nach der Halbzeit wendete sich das Blatt zugunsten der Hausherren. Hoffmann stellte taktisch um und brachte Ömür Özgül in die Partie, der die Begegnung mit zwei Toren entschied.

Concordia Goch - Alemannia Pfalzdorf 0:1 (0:0). Noch lange nach dem Abpfiff war die Enttäuschung bei den Gochern über die 0:1-Pleite deutlich spürbar. "Wir haben richtig gut gespielt und nur verpasst, in Halbzeit eins die Tore zu schießen. Umso bitterer ist es, dass wir am Ende nicht mal einen Punkt einfahren konnten", ärgerte sich Gochs Trainer Stephan Gregor. Die unzureichende Chancenverwertung der Gocher bestrafte Pfalzdorfs Torjäger Christian Offermanns zehn Minuten vor dem Ende, als er den Ball im Gocher Tor unterbrachte und so für den Sieg der Alemannen sorgte.

SV Donsbrüggen - SV Straelen II 1:1 (0:0). Das Remis lieferte auch nach dem Spiel noch reichlich Diskussionsstoff. "Vom Spielverlauf her ist der Punkt eigentlich zu wenig. Wir waren besser und hatten auch gute Torchancen", meinte SVS-Trainer Danny Thönes. Ganz anderer Meinung war hingegen sein Gegenüber Frank Bleisteiner. "Wenn, dann war es eher so, dass der Sieg für uns verdient gewesen wäre. Wir hätten einfach in Halbzeit eins mehr Tore machen müssen", betonte Bleisteiner, dessen Team kurz nach dem Seitenwechsel durch Stefan Klümpen in Führung gegangen war. Straelens David Kalokoh sorgte anschließend mit seinem Tor für das 1:1-Remis.

(ma-s)