Volleyball : VCE ist wieder halbwegs genesen

Volleyball-Regionalliga, Frauen: Der VCE Geldern empfängt morgen Abend den Detmolder TV. Zuletzt grassierte eine Krankheitswelle innerhalb des Teams.

Nach einer Krankheitswelle, die den VCE am vorigen Wochenende darin hinderte, gegen Köln anzutreten, soll jetzt wieder Gas gegeben werden - zumindest so viel wie geht.

Am morgigen Samstag um 17.30 Uhr ist der Detmolder TV zu Gast in der heimischen Halle "Am Bollwerk", der mit einem Spiel Vorsprung auf Platz fünf und damit nur knapp hinter der VCE-Truppe steht. Da einige Geldernerinnen noch angeschlagen sind, dürfte die Partie eine ganz besondere Herausforderung werden.

Die Mannschaft hofft noch darauf, dass die Hauptspielerinnen Lisa Harmsen und Bärbel Heynen rechtzeitig genesen sind. Ein Sieg würde der erkrankten Seele jedenfalls sehr gut tun. Ähnlich sieht es Gelderns Trainer Thomas Cöhnen: "Wir hatten wirklich sehr viel Pech in dieser Saison. Ein Sieg, gerade gegen unseren Verfolger Detmold, würde dem Team wieder Selbstbewusstsein geben. Zuletzt sind wir durch die vielen Krankheitsfälle nur bedingt besetzt gewesen. Mit hoffentlich wieder halbwegs gesunden Spielerinnen versuchen wir dennoch, unsere Zuschauer zu begeistern und Punkte für uns herauszuschlagen", sagt der Coach. "Dabei spielt gerade gegen Detmold Druck eine wichtige Rolle. Wenn wir ihn aufbauen können und mit viel Motivation agieren, können wir dieses Spiel auch gewinnen". Der VCE blickt also relativ zuversichtlich auf das Spiel, ist sich aber auch seinen Schwächen bewusst. Damit diese erst gar nicht zum Vorschein kommen, hofft die Mannschaft darauf, dass die Fans sie lautstark anfeuern und unterstützen werden.

(M.H.)
Mehr von RP ONLINE