VCE Eintracht Geldern bleibt dem Spitzenduo auf den Fersen

Volleyball-Regionalliga: VCE-Bollwerk besteht gegen Langenfeld

Volleyball-Regionalliga: Die Frauen von Eintracht Geldern besiegen die SG Langenfeld 3:1 (18:25, 25:17, 27:25, 25:20). VCE dreht die Partie.

In die Begegnung gegen die zuletzt arg von ihrem Trainer gescholtenen Volleyballerinnen von der SG Langenfeld ging der VC Eintracht Geldern zwangsweise in erneut veränderter Besetzung. Trainer Steffen Bertram musste auf Stammkräfte auf der Liberaposition und im Mittelangriff verzichten. Kurzerhand wurde Zuspielerin Bärbel Heynen zur Abwehrspezialisitin umfunktioniert, und Katrin Baumann aus der Eintracht-Reserve lief, wie bereits in der Begegnung gegen den SC Lüdinghausen, als Mittelangreiferin auf.

Trotz der Umstellungen hielten die Gelderner an ihrem Ziel fest. Als Tabellendritter wollten sie den Anschluss an Top-Teams TV Hörde und FCJ Köln II halten. Doch Langenfeld machte den Gastgeberinnen das Leben nicht leicht. Nach dem Verlust des ersten Satzes sah sich das Heim-Team zunächst im Hintertreffen. Auch in den folgenden Durchgängen mussten die VCE-Spielerinnen einen hohen Aufwand bei der Punktejagd betreiben, denn es gelang ihnen zu selten ihre quirlige Zuspielerin Alina Verheyen mit genauen Pässen so zu versorgen, dass diese das ihr sich bietende Potenzial am Netz vollständig ausschöpfen konnte. So gelang der gewohnte Druckaufbau in Richtung des Gegners nicht, wie man sich das ursprünglich vorgestellt hatte.

Nach erfolgtem Satzausgleich bewiesen besonders die VCE-Youngsters Leonie Mülders und Katrin Baumann zum hart umkämpften Ende des dritten Durchgangs Nervenstärke bei ihren Aufschlägen, die die Basis zum Satzgewinn bildeten und die Geldernerinnen auf die Siegerstraße einbiegen ließen.

Die zahlreichen Zuschauer in der Sporthalle „Am Bollwerk“ sahen nach einer Mülders-Aufschlagserie, die den VC Eintracht mit 8:0 in Führung brachte, den vierten Satz für ihr Heimteam bereits in trockenen Tüchern. Doch zum Satzende hin gelang es der SG sich bis auf einen Punkt (19:18) an die Geldernerinnen wieder heranzukämpfen. Über einen weiteren Zähler hinaus sollten die Langenfelderinnen aber nicht mehr kommen. Die Gastgeberinnen konnten auch Durchgang vier und somit den Sieg für sich verbuchen.

Da auch die in der Tabelle vor dem VCE platzierten Teams des TV Hoerde und des FCJ Köln ihre Begegnungen gewinnen konnten, ergaben sich keine Veränderungen in der Rangliste. Mit dem aktuellen Sieg wahrt der VCE seine Chancen dort weiter vorrücken zu können, denn im Laufe der Rückrunde haben die Geldernerinnen noch das Heimrecht gegen die beiden Top-Teams aus der Regionalliga-West.

Trainer Bertram erklärte nach dem Spiel: „Man hat uns im ersten Satz angemerkt, dass wir uns in der neuen Formation erst zurecht finden mussten. In den folgenden Sätzen haben wir uns ansehnlich ins Spiel gekämpft und gute Lösungen gegen den hohen Block und die dynamische Abwehr der Gäste gefunden.“