1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

VC Eintracht Geldern blickt wieder optimistisch in die Zukunft

Volleyball-Regionalliga : Eintracht Geldern freut sich auf die Heimpremiere

Im ersten Spiel vor eigenem Publikum nach langer Zeit müssen die Gelderner Volleyballerinnen gegen den VTV Freier Grund aus dem Siegerland eine schwierige Aufgabe lösen.

Im Kampf um einen der ersten drei Plätze in der Vorrundengruppe 1 der Volleyball-Regionalliga West der Frauen, die zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigen, hat sich der VC Eintracht Geldern eindrucksvoll zurückgemeldet. Nach der ernüchternden 0:3-Niederlage zum Auftakt bei Humann Essen sieht die Welt nach dem verdienten 3:2-Erfolg beim SC 99 Düsseldorf schon wieder anders aus. „In diesem Spiel hat die Mannschaft gezeigt, dass sie trotz der personellen Probleme konkurrenzfähig ist“, sagte Trainer Eung-Zoll Chung.

Jetzt freut sich die Eintracht auf die Heimpremiere in der neuen Saison. Am Samstag gibt ab 18 Uhr der VTV Freier Grund aus der Gemeinde Neunkirchen im Siegerland seine Visitenkarte in der Sporthalle „Am Bollwerk“ ab. Die personelle Situation der Geldernerinnen bleibt angespannt. Die etatmäßige Kapitänin Nicole Gey fällt eventuell sogar die komplette Saison aus. Für Katrin Baumann (Verletzung am linken Daumen) wird es wie schon in Düsseldorf nur dafür reichen, den einen oder anderen Aufschlag zur servieren. Und auch Mittelblockerin Anja Schoofs, die sich eine Verletzung am kleinen Finger zugezogen hat, die in den Ellbogen ausstrahlt, muss erneut zuschauen. In Düsseldorf hatte die Spielerin mit der „1“ auf dem Trikot großen Anteil am Erfolg: Zuspielerin Alina Verheyen feierte ein gelungenes Comeback und brachte sehr viel Ruhe in die Aktionen ihrer Mannschaft.

  • SGL-Zuspielerin Monika Litwin und das Spielgerät
    Volleyball, Regionalliga : Die Zuspielerin will lernen, lernen und lernen
  • Kapitän und Zuspieler Marcel Thyssen hat
    Volleyball : Kevelaerer Volleyballer behaupten Platz eins
  • Vanessa Fischer (15) mit Helen Kolb
    Frauen-Handball : Adler setzen auf den Höhenflug von Vanessa Fischer

Vor dem Spiel gegen „Freier Grund“ rechnet der Trainer mit einer schwierigen Aufgabe. „Düsseldorf konnten wir mit unserem unbedingten Siegeswillen beeindrucken. Das wird diesmal nicht ganz so einfach, weil der Gegner eine sehr erfahrene Mannschaft aufs Parkett schickt“, so Chung.