Union Wetten stellt Anschluss ans rettende Ufer her

Fußball : Union Wetten mischt wieder im Kampf um den Klassenerhalt mit

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Die Mannschaft um Trainer Marcel Lemmen hat mit einem 3:2 gegen den SV Sevelen den Anschluss ans rettende Ufer hergestellt.

BV Sturm Wissel – SV BW Herongen 1:1 (0:0). Die Gastgeber, für die voraussichtlich nach oben und unten nicht mehr viel passieren wird, nehmen den Punkt gegen den Tabellenvierten gerne mit. Kevin Deckers brachte sein Team zwar kurz nach der Pause in Führung (48.). Doch wenig später traf Herongens Spielertrainer Sebastian Tissen zum Ausgleich (56.) und gleichzeitigen Endstand. Die Gäste sind mit diesem Punktgewinn mit dem Tabellendritten aus Pfalzdorf gleichgezogen, währen Wissel weiter auf Platz sieben steht. „Die Einstellung war sehr gut. Insgesamt sind wir mit dem Punkt zufrieden“, bewertete Wissels Coach Marco Schacht das Spiel. „Es ist am Ende ein gerechtes Ergebnis. Doch wir waren fußballerisch die bessere Mannschaft, so dass mich das Unentschieden schon auch etwas ärgert“, meinte Sebastian Tissen.

SV Union Wetten – SV Sevelen 3:2 (1:2). Die Gastgeber setzen mit diesem Willenssieg gegen den Tabellensechsten ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf und melden sich zurück. Philipp Langer (8.) und Jens Schwevers (35.) brachten die Gäste in Führung – das Spiel schien nur in eine Richtung zu gehen. Doch Timo Clasen traf noch vor der Pause zum Anschluss (40.). Am Ende war es dann der Doppelpack von Christian Tombergs (55., 86.), der das Spiel komplett kippte und der Union wichtige drei Punkte einbrachte. „Wir haben gekämpft bis zum Umfallen und überlebenswichtige drei Punkte eingefahren“, lobte Trainer Marcel Lemmen, seine Mannschaft. „Es ist unerklärlich und mehr als ärgerlich. In der zweiten Halbzeit haben wir das Fußballspielen eingestellt“, war Sevelens Trainer Gunnar Gierschner nach dem Abpfiff nicht gut auf seine Mannschaft zu sprechen.

SV Donsbrüggen – Arminia Kapellen 0:0. Für die Gastgeber geht es noch ums Überleben – gegen den Tabellenfünften sprang immerhin ein Punkt heraus. Die Gastgeber hatten einige gute Chancen, scheiterten jedoch mehrfach am starken Kapellener Torhüter James Simpson. Während die Arminia Platz fünf festigte, hat Donsbrüggen nun fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. „Es fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir hatten sehr gute Möglichkeiten, doch machen das Tor einfach nicht“, ärgerte sich Donsbrüggens Trainer Christian Roeskens. „Der Gegner hat mehr investiert. Wir müssen uns bei unserem Torwart bedanken“, sagte Frank Käter, Co-Trainer der Arminia.

Mehr von RP ONLINE