Handball: TVI-Coach hat wenig Interesse an noch mehr Aufregung

Handball: TVI-Coach hat wenig Interesse an noch mehr Aufregung

Handball-Landesliga Männer: TV Issum - GSG Duisburg (Samstag, 18.45 Uhr, Sporthalle am Vogt-von-Belle-Platz). "So was Knappes und Aufregendes wie am vergangenen Wochenende brauche ich nicht öfter", sagt Issums Trainer "Oli" Cesa. Ob ihm der Wunsch ausgerechnet gegen die Gäste aus dem Duisburger Süden erfüllt und das Spiel eine eindeutigere Sache wird, bleibt allerdings fraglich. Denn das Hinspiel gegen die kompakte Abwehr der GSG war mit 23:22 zugunsten des TV Issum auch schon sehr eng. "Duisburg ist sehr unangenehm zu spielen, aber wir hoffen natürlich auf den Heimvorteil und das eigene Publikum", sagt Cesa.

Handball-Landesliga Männer: TV Issum - GSG Duisburg (Samstag, 18.45 Uhr, Sporthalle am Vogt-von-Belle-Platz). "So was Knappes und Aufregendes wie am vergangenen Wochenende brauche ich nicht öfter", sagt Issums Trainer "Oli" Cesa. Ob ihm der Wunsch ausgerechnet gegen die Gäste aus dem Duisburger Süden erfüllt und das Spiel eine eindeutigere Sache wird, bleibt allerdings fraglich. Denn das Hinspiel gegen die kompakte Abwehr der GSG war mit 23:22 zugunsten des TV Issum auch schon sehr eng. "Duisburg ist sehr unangenehm zu spielen, aber wir hoffen natürlich auf den Heimvorteil und das eigene Publikum", sagt Cesa.

Denn in eigener Halle will der Issumer Coach sein Team besser sehen als zuletzt in Rhede. Doch einfach wird es auch heute Abend gegen Duisburg nicht, auch wenn die Mannschaft aktuell eher die unteren Tabellenregionen der Landesliga bevölkert. "In meinen Augen ist die Mannschaft stärker, als der Tabellenstand vermuten lässt. Aber das zählt letztendlich nicht, wir müssen alles daran setzen, die Punkte zuhause zu behalten." Marc Höhner kann für diesen Plan nicht zur Verfügung stehen, ansonsten rechnet Cesa mit keinen weiteren Ausfällen. Auch die Grippewelle hatte im Laufe der Woche zumindest noch nicht zugeschlagen.

(stemu)