1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TV Sevelen verteidigt den Volleyball-Kreispokal

Volleyball : TV Sevelen darf den Wanderpokal behalten

(M.H.) Die Spielerinnen des Volleyball-Bezirksligisten TV Sevelen haben den Titel-Hattrick perfekt gemacht. Bei der Finalrunde um den Kreispokal, die jetzt im August-Janssen-Sportzentrum in Weeze ausgetragen wurde, behielt die Mannschaft um Trainerin Claudia Aenstoots zum dritten Mal in Folge die Oberhand.

Damit wandert die begehrte Trophäe endgültig ins Hexendorf und erhält einen Stammplatz am Koetherdyck.

Schon zum Auftakt der Titelkämpfe sorgte der TV Sevelen, der in der laufenden Meisterschaftssaison erst zwei Spiele verloren hat und in der Bezirksliga, Gruppe 6, Rang drei belegt, für eine kleine Überraschung. Gegen den Landesligisten VC Eintracht Geldern II gelang im Viertelfinale ein ungefährdeter 3:0-Erfolg. Einen Tag später ließ der Titelverteidiger auch im Duell mit dem Ligarivalen VBC Goch nichts anbrennen und behielt mit 3:1 die Oberhand. Im Finale bekam es der TV Sevelen mit der Auswahl der SV Bedburg-Hau zu tun, die zuvor mit einem hart erkämpften 3:2-Erfolg Gastgeber TSV Weeze aus dem Rennen geworfen hatte. Erneut demonstrierten die Spielerinnen in den schwarzen Trikots ihre Stärke und hatten am Ende verdient mit 3:1 die Nase vorn.

Bei den Männern dominierten die beiden Mannschaften aus dem Südkreis den Wettbewerb. Bezirksligist Kevelaerer SV bezwang in der Vorschlussrunde die SV Bedburg-Hau II mit 3:1. Im anderen Halbfinale hatte das Hobby-Team des TSV Wachtendonk-Wankum mit der jungen Mannschaft des VBC Goch keine Probleme und siegte ungefährdet mit 3:0. Im Endspiel profitierten die Gelb-Blauen aus Kevelaer von ihrer gewohnten Angriffs- und Blockstärke. Der TSV Wa.-Wa. fand dagegen kein geeignetes Mittel und hatte mit 1:3 das Nachsehen. „Das Ergebnis geht in Ordnung, obwohl wir uns zwischenzeitlich immer wieder kleinere Schwächephase geleistet haben“, sagte KSV-Trainerin Heike Thyssen.