Handball: TV Issum überzeugt und hält den Verfolger auf Distanz

Handball: TV Issum überzeugt und hält den Verfolger auf Distanz

Handball-Landesliga der Männer: VfB Homberg II - TV Issum 24:31 (8:16). Ein Auf und Ab erlebten die Issumer Handballer in Homberg - und freuten sich am Ende über einen vielleicht etwas zu hoch ausgefallenen Sieg, der sie weiter vor ihren Gastgebern in der Tabelle stehen lässt.

Handball-Landesliga der Männer: VfB Homberg II - TV Issum 24:31 (8:16). Ein Auf und Ab erlebten die Issumer Handballer in Homberg - und freuten sich am Ende über einen vielleicht etwas zu hoch ausgefallenen Sieg, der sie weiter vor ihren Gastgebern in der Tabelle stehen lässt.

Während im Hinspiel die erste Halbzeit gut war, dafür aber die zweite abfiel, gestaltete sich in Duisburg die Startphase eher zäh. Issum fehlte der Zugriff in der Abwehr und die Chancenverwertung im Angriff ließ erneut zu wünschen übrig. Insofern hatte sich die Befürchtung von Trainer Oli Cesa bestätigt, der eine schwere Aufgabe angekündigt hatte.

Eine Viertelstunde lang zog sich dieses Spiel auf Augenhöhe, dann wendete sich das Blatt zu Gunsten des TVI. "Wir haben vorne besser getroffen, obwohl wir immer noch viel verworfen haben, und sind letztendlich mit einer verdient hohen Führung in die Pause gegangen", sagte Cesa. "Für die zweite Hälfte hatten wir uns vorgenommen, das Spiel souverän zu Ende zu bringen."

  • Lokalsport : VfB Homberg II gewinnt das Landesliga-Derby

Doch weit gefehlt: Erneut fehlte der Zugriff in der Defensive. Und vorne wurde versemmelt, was der Tag hergab. Homberg gewann Oberwasser, arbeitete sich Tor um Tor an die Issumer heran und stand beim 22:21 kurz davor, das Spiel zu drehen. "Aber wir haben zum richtigen Zeitpunkt zwei Treffer in Folge gesetzt und unseren Gastgebern damit den Zahn gezogen."

In der Folge lief es wieder besser für die Gäste. Und der Sieg konnte auch deshalb nach Hause gebracht werden, weil die Aufholjagd den Gegner zu viele Körner gekostet hatte und dieser in der Schlussphase förmlich einbrach. Damit erklärte sich auch der große Unterschied in der Tordifferenz, die der Leistung der Hausherren nicht ganz gerecht wurde.

TV Issum: Holsteg - S. Hericks (10), Teuwsen (6), Lippkow (4), Schmetter (3), Höhner (3), Kaub (2), C. Leenings (2), Krahl (1), Hartges, R. Hericks.

(stemu)