Handball: TV Issum siegt dank einer starken Abwehr

Handball: TV Issum siegt dank einer starken Abwehr

Handball-Landesliga Männer: TV Issum - TV Borken 27:17 (10:8). Zwei Ziele hatte Trainer Oli Cesa sich und seiner Mannschaft für das Heimspiel gegen Borken gesetzt: die Hinspielniederlage wiedergutmachen und vor eigenem Publikum eine gute Leistung zeigen. Zumindest eines davon hat geklappt, denn die beiden Punkte haben die Issumer eingefahren. "Aber mit so einer Vorstellung im Angriff darf man ein Spiel eigentlich nicht gewinnen", kritisierte Cesa sein eigenes Team. "In der Abwehr aber haben wir über die gesamten 60 Minuten eine sehr starke Leistung gezeigt, die auch von Jens Holsteg im Tor hervorragend ergänzt und teilweise sogar getragen wurde."

Handball-Landesliga Männer: TV Issum - TV Borken 27:17 (10:8). Zwei Ziele hatte Trainer Oli Cesa sich und seiner Mannschaft für das Heimspiel gegen Borken gesetzt: die Hinspielniederlage wiedergutmachen und vor eigenem Publikum eine gute Leistung zeigen. Zumindest eines davon hat geklappt, denn die beiden Punkte haben die Issumer eingefahren. "Aber mit so einer Vorstellung im Angriff darf man ein Spiel eigentlich nicht gewinnen", kritisierte Cesa sein eigenes Team. "In der Abwehr aber haben wir über die gesamten 60 Minuten eine sehr starke Leistung gezeigt, die auch von Jens Holsteg im Tor hervorragend ergänzt und teilweise sogar getragen wurde."

Da war es neben der starken Defensivleistung wohl auch Glück für den TVI, dass die Borkener Gäste eigentlich nie einen richtigen Zugriff auf das Spiel bekamen - vor allem in der zweiten Halbzeit nicht. In Hälfte eins aber verlief die Begegnung noch ausgeglichen, weil die Gastgeber sich zu viele Fehler leisteten. Und weil mit Steffen Hericks ein nicht gerade unwichtiger Spieler frühzeitig ausfiel: Er leistete sich in der 22. Minute ein Foul auf der Außenbahn und sah dafür Rot. "Die Situation war in der Entstehung sehr unglücklich, aber die Entscheidung ging in Ordnung."

  • Handball : Cesa-Mannschaft wollen Wiedergutmachung

Nach der Pause lief es zwar besser, aber immer noch präsentierten die Issumer im Angriff ein wahres Fehlerfestival. "Insgesamt haben wir 22 freie Würfe vorm Tor versemmelt und elf technische Fehler gemacht", hatte Oli Cesa fleißig mitgezählt. Dennoch gelang es zu Beginn der zweiten Hälfte, sich mit fünf Toren abzusetzen und in der Folge diesen Vorsprung noch weiter zu vergrößern. "Wenn du erst mal fast zehn Tore hinten liegst, ist das für jede Mannschaft schwer aufzuholen." Und Borken hatte an diesem Tag tatsächlich keine Chance, die Issumer Defensive zu durchbrechen. Mit dem Sieg sind die Issumer bis auf einen Punkt an Borken herangerückt.

TV Issum: Holsteg - Teuwsen (6), Kaub (6/2), Höhner (5), C. Leenings (4/1), Hericks (3/1), Lippkow (2), Linssen (1), Schmetter, van Stephaudt, Nießen.

(stemu)