Handball : TV Issum gewinnt „echtes Kampfspiel“

Handball-Landesliga der Männer: SC Bottrop - TV Issum 22:24 (7:9). Bereits vor der Begegnung in Bottrop trennten die beiden Mannschaften zwar nur zwei Plätze, aber punktetechnisch Welten in der Landesliga-Tabelle.

Dieser in Zählern messbare Abstand ist nach dem hart erkämpften aber verdienten Sieg der Issumer noch deutlicher geworden. Bereits im Vorfeld hatte Trainer Oli Cesa eine große Herausforderung erwartet: eine Reise nach Bottrop war für den TVI noch nie ein gemütlicher Ausflug, auch Spiele am Sonntagmorgen gehören nicht zu beliebtesten Anwurfzeiten im Amateurhandball.

Außerdem sind die Gastgeber bisher hinter ihren eigenen Erwartungen zurückgeblieben und waren entsprechend bissig und motiviert zu erwarten – und sie hatten bisher in eigener Halle die meisten ihrer Punkte geholt. „Wir haben hier ein echtes Kampfspiel erlebt, Handballästhetik war nicht zu sehen“, so Oli Cesa nach der Begegnung. „Aber wegen fehlender Schönheit mache ich hier niemandem einen Vorwurf. Das war mannschaftlich geschlossen und kämpferisch top.“

Die Blau-Weißen hatten sich auf die Bottroper Offensivbemühungen von Beginn an gut eingestellt und traten ihren Kontrahenten mit einer guten Abwehr und einem gut aufgelegten Torwart Jens Holsteg entgegen. Allerdings erwartete sie selbst auf der anderen Seite das gleiche Bild. Florian Korte rief zwischen den Pfosten eine ebenso gute Leistung ab wie sein Gegenüber. Und der TVI hatte durchaus seine Probleme mit der kompakten Bottroper Deckung. „Wir haben das oft über Eins-gegen-Eins-Aktionen zu lösen versucht, was leider nicht so gut geklappt hat“, erklärte Cesa später. „In den Aktionen fehlten oft die letzten zehn bis 15 Prozent, um statt eines Freiwurfs doch den Siebenmeter zu bekommen. Und so haben wir uns in der Offensive recht schwer getan, was sich auch im Halbzeitergebnis zeigt.“

Insgesamt war es eine kampfbetonte Begegnung, in der recht viele Zeitstrafen und Siebenmeter verteilt wurden, die meisten davon zu Gunsten der Issumer. Dank weiterhin starker Defensivleistungen und jetzt etwas besseren Aktionen im Angriff gelang es dem TVI nach dem Seitenwechsel, zwischenzeitlich mehrfach auf fünf Tore davonzuziehen (15:10, 17:12, 18:13).

Dann aber unterliefen den Gästen in der Mitte der zweiten Halbzeit wieder einige Fehler. Dazu gehörte ein verworfener Siebenmeter ebenso wie vergebene Tempogegenstöße und Versagen frei vorm Tor. Bottrop arbeitete sich wieder auf ein Tor heran, erlebte dann aber wieder das Aufbäumen der Gäste. Mit großem Willen, den Kampf anzunehmen, sicherte sich der TVI in der Schlussphase trotz nachlassender Kräfte den Sieg in der Ferne. Und das, obwohl die Gastgeber wenige Sekunden vor Schluss noch eine Auszeit nahmen, um wenigstens den Ausgleich zu ermöglichen. Der Ball wurde aber abgefangen und von Christoph Leenings zur Entscheidung im gegnerischen Netz versenkt.

Am kommenden Samstag ist der TV Issum beim MTV Rheinwacht Dinslaken II gefordert, der am Wochenende mit 24:26 in Borken verlor und damit einen Rückschlag im Titelkampf hinnehmen musste.

TV Issum: Holsteg, van Leuck – Lippkow (5), Höhner (5/1), Schmetter (3), Lennings (3/1), van Stephaudt (2), Teuwsen (2), Krahl (2), Zell (2), Nießen, Linssen.