1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TV Issum kehrt erfolgreich in die Halle am Vogt-von-Belle-Platz zurück

Handball : TV Issum sorgt für Jubel in eigener Halle

Handball-Landesligen: Männer und Frauen feiern endlich wieder Heimsiege am Vogt-von-Belle-Platz. Die Entscheidung fällt jeweils erst in der Schlussphase.

Wenn’s drauf ankommt, ist der TV Issum zur Stelle. Das Auftaktspiel in der Handball-Landesliga bei Adler Bottrop hatte die Mannschaft um Trainer Oliver Cesa in der zweiten Halbzeit noch gedreht, obwohl drei Leistungsträger unter die Dusche mussten. Und auch gegen den VfB Homberg II sorgten die Blau-Weißen in einer lange Zeit ausgeglichenen Partie mit einem Kraftakt in der Schlussphase für eine gelungene Heimpremiere.

Es lief bereits die 52. Minute in der Sporthalle am Vogt-von-Belle-Platz, als beim Stand von 21:20 noch alles offen war. Doch zur Freude der Zuschauer, die begeistert das erste Heimspiel nach einer gefühlten Ewigkeit verfolgten, spielte in der restlichen Zeit nur noch der TV Issum. Unter dem Strich sprang ein verdienter 26:20 (13:12)-Erfolg heraus.

Trotz des geglückten Saisonstarts hatte Oli Cesa nach dem Spiel auch einige Kritikpunkte auf Lager: „Wir haben unnötig für Spannung gesorgt. Wir waren im Grunde genommen das gesamte Spiel über die bessere Mannschaft. Doch da wir uns viele technische Fehler und Fehlwürfe geleistet haben, konnten wir uns zunächst nicht absetzen. Daran müssen wir noch arbeiten.“

  • Soll die Stadt die Landwehrturnhalle abreißen
    Xantens Politik vertagt Abstimmung : Neue Sporthalle würde deutlich teurer
  • Markus Sonnenberg (mit Ball) gehörte zu
    Handball, 3. Liga : TuS 82 Opladen gewinnt hektische Partie bei Essener Reserve
  • Der SV Straelen – hier Marie
    Handball : SV Straelen schießt den Gastgeber aus der Halle

TV Issum: Holsteg, Pattberg – Tebart (6), van Stephaudt (6), Hoehner (5), M. Leenings (4), Krahl (2), Teuwsen (2), Lippkow (1), Zell, C. Leenings.

Auch die Kolleginnen in den blau-weißen Trikots dürfen mit dem Saisonstart vollauf zufrieden sein. Eine Woche nach dem verdienten 26:26 bei der HSG VeRuKa sprang ein 22:21 (12:8)-Derbysieg gegen den SV Straelen II heraus. Bei den Gastgeberinnen machten sich die kurzfristigen Ausfälle von Meike Langert und Carmen Paul bemerkbar. „Wir mussten deshalb taktische Umstellungen vornehmen, die meiner Mannschaft nicht unbedingt gut getan haben“, sagte Issums Trainer Werner Konrads. Dennoch konnten sich seine Schützlinge gegen einen in der Defensive gut organisierten Gegner bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung verschaffen.

Die Grün-Gelben aus der Nachbarstadt gaben sich aber noch lange nicht geschlagen. Der SV Straelen II profitierte nach dem Seitenwechsel von der einen oder anderen Unachtsambarkeit in der Issumer Abwehr und bog zwischenzeitlich sogar auf die Siegerstraße ein. Maike van den Bongard traf in der 56. Minute zum 21:20 für die Gäste. Doch mit dem Glück des Tüchtigen riss der TV Issum das Ruder noch einmal herum. Zwei Minuten vor Schluss sorgte Jasmine Ehren mit dem Siegtreffer für Begeisterung in der Halle am Vogt-von-Belle-Platz.

TV Issum: Stevens-Bräuer – Ehren (6), Thomas (6), Klaassen (4), Dörr (4), A. Paul (1), Roerthmans (1), Gerbert, Kutzeck, Schön, Hoefken, Mannke.