TV Issum holt nur einen Punkt beim Abstiegskandidaten

Handball : TV Issum sorgt unfreiwillig für Spannung im Tabellenkeller

(stemu) Handball-Landesliga der Männer: SV Friedrichsfeld – TV Issum 26:26 (17:15). „Nur“ ein Unentschieden mag manch einer denken über das Resultat der Issumer Handballer beim Abstiegskandidaten in Friedrichsfeld.

Doch am Ende konnte das Team von Oli Cesa durchaus froh sein, den Rückstand noch aufgeholt zu haben. Über die gesamte Spielzeit gesehen ist das Remis aber leistungsgerecht. Beide Teams hatten noch die Chance zum Führungstreffer, der aber nicht gerechtfertigt gewesen wäre. „Wir haben in der Abwehr eine katastrophale erste Halbzeit gezeigt, das aber in Hälfte zwei viel besser gelöst“, meinte Cesa hinterher. Mit dem Ergebnis bestätigten sich gleich die Einschätzungen des Trainers, die er im Vorfeld der Begegnung bereits geäußert hatte.

Einerseits war die Aussage „Wir werden auswärts keine 40 Tore werfen“ bereits auf den Punkt gebracht. Andererseits die Prognose, dass der Gegner um jeden Zähler kämpfen würde. Und dann die Forderung, dass man wie im Hinspiel nicht mehr als 23 oder 24 Gegnertore zulassen dürfe. Es waren mehr – und prompt durfte der TVI nicht als Sieger die Halle verlassen.

Ihren Kampfgeist bewiesen die Friedrichsfelder insbesondere in der ersten Halbzeit, als sie ihre Gäste immer wieder in Eins-gegen-eins-Situationen zwangen und diese oftmals für sich entschieden. „Wir haben in der Abwehr ganz schlecht zusammengearbeitet und diese gefährlichen Situationen immer wieder zugelassen. Nach vorne haben wir unsere Aufgabe ganz gut gelöst und sind deshalb auch am Gegner drangeblieben.“

Auch wenn anschließend die zweite Hälfte aus Issumer Sicht besser wurde, waren es ein paar Patzer in der Phase direkt nach dem Seitenwechsel, der den TVI mit vier Toren in Rückstand brachte. „Diesen Toren sind wir eine ganze Weile hinterher gelaufen.“ Erst in der letzten Viertelstunde gelang es, aus einer jetzt absolut sicheren Abwehr heraus die schnellen Angriffe vorzutragen, mit denen die Gäste aufholten. Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der Friedrichsfeld für jeden Treffer hart arbeiten musste. Fast hätte der TVI sogar noch das Siegtor erzielt, er war aber aus dem Kreis heraus erzielt und deshalb nicht gültig. Grund zur Freude hatte in erster Linie der Gastgeber, der mit dem Punktgewinn den Absturz auf einen Abstiegsplatz verhinderte.

TV Issum: Holsteg, Tersteegen – Kaub (7), C. Leenings (7/3), Krahl (5/1), van Stephaudt (3), Teuwsen (3), Schmetter (1), Niewerth, Zell, Klaumann, Hartges.

Mehr von RP ONLINE