Handball : TV Issum verspielt Führung, ATV II siegt mit letzter Kraft

(him) Handball-Verbandsliga der Männer: TV Aldekerk II – Turnerschaft Lürrip 31:29 (17:14). Das ist gerade noch einmal gut gegangen. Der Tabellenzweite rettete den Sieg gegen die abstiegsgefährdete Mannschaft aus Mönchengladbach mit allerletzter Kraft ins Ziel – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Schon im Vorfeld war die Favoritenrolle nicht unbedingt klar verteilt, da ATV-Trainer Dominique Junkers sein allerletztes Aufgebot aufs Parkett schicken musste. Unter anderen musste der Gastgeber Lukas Saars und Fabian Küsters ersetzen, einige Spieler bissen auf die Zähne und wirkten trotz ihrer Blessuren mit.

Dennoch hatte die ATV-Reserve in der heimischen Vogteihalle zunächst mehr vom Spiel und verabschiedete sich auch völlig verdient mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause. Doch nach dem Seitenwechsel sollte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar machen. Der Gegner witterte seine Chance, wertvolle Punkte entführen zu können und schaffte innerhalb von sechs Minuten den Ausgleich zum 19:19. In der 41. Minute ging die Turnerschaft erstmals in Führung (22:21); beim Stand von 28:26 für die Gäste lag in der 56. Minute endgültig eine Überraschung in der Luft. Aber in der Schlussphase mobilisierten die Junkers-Schützlinge noch einmal ihre letzten Reserve. Mit Erfolg. Zur Freude der Zuschauer auf den Rängen drehte der ATV II den Spieß tatsächlich noch um – Torben Lenz setzte acht Sekunden vor dem Abpfiff den Schlusspunkt zum 31:29. „Ein sehr schwieriges Spiel, das wir dank einer guten Moral noch für uns entschieden haben“, zeigte sich Junkers anschließend erleichtert.

TV Aldekerk II: Schoemackers, Gashi, Pasquesi – Elbers (10/2), Kempmann (8), Lenz (5), Menke (3), Niedling (2), Platen (2), Lindner (1), Theisejans, Schauer, Heenen.

Landesliga der Männer: TV Issum – HSG Hiesfeld/Aldenrade II 24:29 (14:12). Die Blau-Weißen leisteten sich gegen den Verfolger aus Dinslaken eine Niederlage, die gar nicht so einfach zu erklären ist. Denn zunächst spielte der TV Issum in der heimischen Halle am Vogt-von-Belle-Platz wie aus einem Guss. Die Mannschaft um Trainer Oliver Cesa diktierte klar das Geschehen und lag nach 20 Minuten völlig verdient mit 12:5 in Führung. Doch dann lief beim Tabellenvierten urplötzlich überhaupt nichts mehr zusammen. „Vorne hatten wir keine Durchschlagskraft, hinten keinen Zugriff“, brachte Cesa das Geschehen auf den Punkt. Der Gegner ließ sich nicht zweimal bitten und fuhr am Ende einen auch in der Höhe verdienten Auswärtssieg ein.

TV Issum: Holsteg – Kaub (6/2), Höhner (4), Krahl (4/1), Schmetter (3), van Stephaudt (2), Teuwsen (2), Zell (2), Niewerth (1), Jentjens, Buitmann, Kluge.