Handball : TV Issum: Männer verspielen Vorsprung, Frauen chancenlos

Handball-Landesligen: Das war nicht unbedingt das Wochenende der Blau-Weißen. Männer verteidigen trotz 29:29 beim MTV Dinslaken II den zweiten Tabellenplatz.

(him) Handball-Landesliga der Männer: MTV Dinslaken II – TV Issum 29:29 (17:15). Irgendwie kann man sich mit einem Unentschieden beim Tabellensiebten in Dinslaken zwar durchaus anfreunden. Zumal wenn in der ersten Hälfte kaum etwas so läuft, wie sich die Mannschaft das ursprünglich vorgenommen hatte. Doch irgendwie erlebte der TV Issum auch einen Abend zum Vergessen. Denn nach dem Seitenwechsel schwang sich der Tabellenzweite zu einer deutlichen Leistungssteigerung auf und hatte sich den Gegner schließlich auch noch zurechtgelegt.

Als Christoph Leenings in der 56. Minute den Treffer zur Issumer 29:26-Führung erzielte, standen die Chancen auf eine stimmungsvolle Heimreise über den Rhein ausgezeichnet. Doch der Gastgeber kämpfte sich noch einmal heran. Und hatte das nötige Glück auf seiner Seite. Erst vergab Marc Hoehner in der 59. Minute beim Stand von 29:28 die Chance auf den Issumer Siegtreffer, als er einen Siebenmeter versemmelte. Kurz darauf gab’s auf der anderen Seite auch noch einen Strafwurf. Keeper Jens Holsteg war machtlos. Der TV Issum musste sich mit einem Punkt begnügen, bleibt aber vorerst Tabellenzweiter. „Natürlich ist es ärgerlich, wenn man in den letzten Minuten einen Drei-Tore-Vorsprung verspielt. Allerdings muss man fairerweise auch sagen, dass das Ergebnis insgesamt in Ordnung geht“, meinte Issums Trainer Oliver Cesa.

TV Issum: Holsteg, Tersteegen – van Stephaudt (7), Leenings (7), Teuwsen (5), Schmetter (4), Hoehner (3), Krahl (2), Kluge (1), Lippkow, Niewerth, Klaumann.

Landesliga der Frauen: HG Kaarst/Büttgen – TV Issum 37:16 (19:8). Die Blau-Weißen hatten beim Tabellenführer nicht den Hauch einer Chance. „Gegen diese starke Mannschaft war für uns überhaupt kein Kraut gewachsen“, bekannte TVI-Trainer Werner Konrads hinterher. Der Außenseiter, der trotz der Lehrstunde auf einem Nichtabstiegsplatz bleibt, hatte sich von vorneherein nur eine Mini-Chance auf eine Überraschung ausgerechnet. Zumal die Gäste neben Jasmine Freschen-Ehren kurzfristig auch noch Hannah Klaassen ersetzen mussten.

Folgerichtig nahmen die Dinge den erwarteten Lauf. Mit zunehmender Spieldauer ergaben sich die Issumerinnen in ihr Schicksal und ließen auch noch die nötige kämpferische Gegenwehr vermissen. Werner Konrads nahm die einkalkulierte Niederlage relativ gelassen: „Man darf nicht vergessen, dass wir beim Tabellenführer verloren haben. Kopf hoch, dieses Spiel sollten wir ganz schnell abhaken und nach vorne schauen. Die Rückrunde ist noch lang.“

TV Issum: Fuchs – Thomas (7), Langert (3), C. Paul (2), Kolb (2), A. Paul (1), Sura (1), Roerthmans, Schön.