Handball : TV Issum gegen Nils Schmitz

(n-h) Handball-Landesliga der Männer: TV Issum – TuS Lintfort (Sa., 18.45 Uhr). Nach dem ebenso unerwarteten wie erfreulichen Auswärtssieg in Borken kann der TV Issum die nächsten Aufgaben schon etwas entspannter angehen – mit 4:4-Punkten ist die Bilanz ausgeglichen und ein Platz im Mittelfeld vorerst erkämpft.

Auf das Derby gegen den bestens bekannten TuS Lintfort freuen sich daher alle im Issumer Lager. „Viele der Spieler kennen sich auch untereinander“, erklärt TVI-Coach Oliver Cesa. „Wer da nicht bis in die Haarspitzen motiviert ist, ist fehl am Platz.“ Auch wenn das jüngste Heimspiel gegen den VfB Homberg II nach haarsträubender Leistung verloren ging, hat sich an Cesas Maßgabe nichts verändert: „Wir wollen nach Möglichkeit jedes Heimspiel gewinnen.“ Gegen den Ortsnachbarn aus Lintfort, den Cesa bereits beobachtet hat, scheint dafür ein Ansatz unabdinglich: Nils Schmitz aus dem Spiel nehmen. Der Top-Torschütze des TuS erzielte in der vergangenen Woche alleine sage und schreibe 18 Treffer, das ganze Spiel der Lintforter ist auf ihn ausgerichtet.

Was passiert, wenn Schmitz aus dem Spiel genommen wird, zeigte der SV Straelen vor zwei Wochen. Da bekamen die Lintforter in der Blumenstadt ein 12:27 verpasst – die bislang einzige Niederlage des TuS. Die zweite soll jetzt durch Cesa und seine Truppe erfolgen: „Es wäre vorteilhaft, mit 6:4-Punkten in die Herbstpause zu gehen.“ Fehlen wird bei diesem Unterfangen Kreisläufer Raphael Klaumann.