Handball: TV Issum findet kein geeignetes Mittel

Handball : TV Issum findet kein geeignetes Mittel

Handball-Landesliga der Männer: 29:35 (15:18)-Heimniederlage gegen den Titelaspiranten HC TV Rhede.

Stabil in der Abwehr stehen und vorne die Chancen nutzen. Das war der Plan von Issums Trainer Oli Cesa vor der Begegnung gegen Rhede. Die Gäste waren von ihm schon vor der Saison als Aufstiegsfavorit bezeichnet worden. Mittlerweile stellt sich heraus, dass der ITV-Coach damals offenbar den richtigen Riecher gehabt hat. „Rhede ist genau so spielerisch stark aufgetreten, wie wir das erwartet hatten. Die Mannschaft hatte sich offenbar sehr gut auf uns vorbereitet“, sagte Cesa. „Vorne haben sie ihre Aufgaben über den Rückraum und Anspiele an den Kreis gelöst. Uns ist es nicht gelungen, dagegen die geeigneten Mittel zu finden.“

Nicht, dass Oli Cesa und sein Team nicht danach gesucht hätten: Nachdem die 5:1-Deckung nicht funktionierte, wurde auf 6:0 umgestellt, später in Mann- und sogar doppelte Manndeckung. Nichts davon brachte den gewünschten Erfolg. Rhede agierte im eigenen Angriff nach Belieben und kam immer wieder zu seinen Toren. Issum konnte gerade mal 17 Minuten lang mit den Gästen mithalten, war mehrfach in Führung, konnte kleine Rückstande sofort wieder abfangen. Aber schon da lief es auch vorne nicht rund. Dort waren es weniger die groß gewachsenen Gästespieler als vielmehr wieder die altbekannten Issumer Offensivprobleme, die nach der ersten klareren Gästeführung ein Dranbleiben der Heimtruppe oder gar eine Wende im Spiel verhinderten. „Wir hatten Ballverluste, haben bei den Chancen – insbesondere von außen – versagt und sogar drei Siebenmeter nicht verwandelt. Das ist in so einem Spiel einfach in der Summer zu viel.“ Dazu kamen der starke Gästetorwart und die Tatsache, dass Rhede jeden Issumer Fehler sofort bestrafte. „Die haben eine sehr gute Mannschaft, die heute einfach besser war als wir. Das Ergebnis ist völlig verdient.“

TV Issum: Holsteg, Terstegen – Höhner (8/1), Teuwsen (6), M. Leenings (5), C. Leenings (4), Schmetter (3), van Stephaudt (2), Lippkow (1), Kaub, Jentjens, Krahl, Zell, Klaumann.