Handball : Nur ein Punkt – aber der TV Issum bleibt immerhin über dem Strich

Handball-Landesliga der Frauen: TV Issum – HSG VeRuKa 27:27 (11:13). So ist das mitunter mit der Füllmenge eines Glases. Am Ende wusste der Issumer Trainer Werner Konrads nicht so recht, ob er sich über einen Punktgewinn freuen sollte.

Oder ob das Unentschieden im Kellerduell mit dem Verfolger aus Duisburg dann vielleicht doch eher ein Ärgernis ist. „Es ist gar nicht so einfach, dieses Ergebnis richtig einzuordnen. Auf der einen Seite hat unser Gegner 15 Sekunden vor Schluss einen doch sehr fragwürdigen Siebenmeter zum Ausgleich genutzt. Andererseits handelt es sich um ein gerechtes Resultat, mit dem wir gut leben können“, meinte der erfahrene TVI-Coach nach der Begegnung.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein hart umkämpftes und torreiches Spiel auf beiden Seiten, in dem anfangs keine Mannschaft Vorteile hatte. Nach einer Viertelstunde gingen die Blau-Weißen in Führung und verschafften sich bis zur 23. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung. Doch die Schlussphase der ersten Hälfte ging wieder eindeutig an die Gäste, die das Geschehen jetzt an sich rissen und mit einem 13:11 in die Pause gingen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich VeRuKa auf vier Tore ab – zu diesem Zeitpunkt stellten sich viele Handballfreunde am Vogt-von-Belle-Platz schon einmal auf einen herben Rückschlag im Abstiegskampf ein. Doch die Gastgeberinnen setzten sich zur Wehr und zu einer erfolgreichen Aufholjagd an. Zunächst gelang dem TV Issum, der jetzt die nötige kämpferische Einstellung an den Tag legte, der Ausgleich. In der 55. Minute lag der Gegner wieder mit zwei Toren vorne, ehe das letzte Kapitel des Handball-Krimis aufgeschlagen wurde.

Plötzlich schlug das Pendel zu Gunsten der Blau-Weißen aus, die zu einem furiosen Endspurt ansetzten und in der 58. Minute durch Helen Kolb in Führung gingen. Doch zum Schluss wurde das Engagement nur mit einem Punkt belohnt. Der TV Issum hat jetzt 8:12-Punkte auf seinem Konto und belegt Rang zehn, der am Saisonende die Rettung bedeutet. Punktgleich folgt die TS Lürrip auf Rang elf, die parallel mit einem 30:28-Heimsieg gegen den Tabellendritten Uedemer TuS für eine Überraschung sorgte. Im letzten Spiel des alten Jahres geht’s für die Blau-Weißen am Samstag nach Uedem, das eine weitere Schlappe unbedingt verhindern möchte.

TV Issum: S. Konrads – Langert (6/1), Klaassen (6), Kolb (5/1), Ehren-Ferschen (5), Thomas (5), Roerth­mans, van Bühren, Carl, Schön, Paul.