Handball : Schwacher Auftritt des TV Issum in eigener Halle

(n-h) Handball-Landesliga der Männer: TV Issum – VfB Homberg II 24:28 (12:16). Ihr zweites Heimspiel hatten sich die Issumer Männer sicherlich ganz anders vorgestellt – Oliver Cesa hatte vor der Partie den zweiten Heimsieg in Folge als Ziel ausgegeben.

„Der wäre aber völlig unverdient gewesen“, gestand der Issumer Trainer. Zwar hatten die Hausherren den Pausenrückstand etwa zehn Minuten vor Ende fast egalisiert und witterten Morgenluft, doch letztlich brachten die Gäste aus Duisburg den Vorsprung recht entspannt über die Zeit.

Den Grund für die etwas unerwartete Heimniederlage hatte Cesa schnell ausgemacht: „Wir haben keine gute Einstellung an den Tag gelegt.“ So ging der TVI zwar schnell mit 3:0 in Führung und besaß eine Vielzahl an Chancen, diese auszubauen. Meist scheiterten die Bemühungen des Gastgebers aber an einfachsten technischen Unzulänglichkeiten wie Pass- und Fangfehlern.

So kam die zweite Mannschaft des VfB Homberg schnell ins Spiel und profitierte zum einen von seinem starken halbrechten Rückraum und zum anderen von den nur halbherzig verteidigenden Issumern. Das gleiche Bild zeigte sich in Durchgang zwei. „Da war kein Aufbäumen zu sehen. In eigener Halle dürfen wir uns so nicht präsentieren“, sprach Cesa zusammenfassend von einer herben Enttäuschung.

TV Issum: Holsteg, Tersteegen, Schmetter, Kaub (9/6), van Stephaudt (2), Jentjens, Teuwsen (8), Krahl (2), Leenings (3), Niewerth, Zell.