Handball : Kleiner Rückschlag für den TV Aldekerk

Handball-Bundesliga der A-Juniorinnen: Der Nachwuchs der Grün-Weißen muss sich beim HC Leipzig unglücklich mit 24:25 (13:14) geschlagen geben. Die Chance auf die Zwischenrunde ist nach wie vor groß.

Die Leipzigerin Lara Seidel war zweifellos die bestimmende Spielerin dieser Partie. Sie hatte das erste Tor des Spiels erzielt. Und sie war es zum Leidwesen der Aldekerkerinnen auch, die vier Sekunden vor dem Abpfiff die Nerven behielt und den knappen Sieg für den HCL über die Ziellinie brachte.

„Das tut richtig weh“, gab ATV-Trainer René Baude anschließend zu, „aber das lassen wir uns heute nicht schlecht reden. Das Spiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt, jetzt müssen wir uns die Punkte halt in der Vogteihalle holen.“

Bis es die erwartet enge Partie auf Augenhöhe wurde, mussten die Grün-Weißen sich zunächst auch mächtig strecken. Die Gastgeberinnen, die schon im Vorfeld als Favorit der Bundesliga-Vorrundengruppe 2 gehandelt worden waren, erwischten den besseren Start und lagen ständig in Front.

Auf Aldekerker Seite war es eine allgemein schlechte Ausbeute, mit der Baude nicht zufrieden sein durfte, drei vergebene Strafwürfe taten das Übrige dazu. Kurz vor der Pause dann brachten Insa Weisz und Christina Zey ihre Farben beim Stand von 9:14 mit jeweils einem Doppelschlag wieder heran und hatten so den Startschuss für einen spannenden zweiten Durchgang gegeben.

Jetzt lagen die beiden Mannschaften Schulter an Schulter und boten den Zuschauern einen harten Fight um die Tabellenführung in der Gruppe. Kurz vor dem Ende waren es dann Kleinigkeiten und vielleicht auch die eine oder andere Entscheidung der Unparteiischen, die den Ausschlag gaben. Baude, der in Emma Molderings, Insa Weisz und Torhüterin Leonie Röskes seine stärksten Akteurinnen hatte, versuchte 50 Sekunden vor dem Abpfiff noch, mit einer Auszeit Ruhe ins Spiel zu bringen. Doch konnte er den Ballbesitz der Gastgeberinnen nicht verhindern, der Lara Seidel dann zum Siegtreffer verhalf.

Die letzten beiden Partien in der Vorrunde, die über das Weiterkommen entscheiden, finden jetzt am Wochenende, 16. und 17. November, in der Kerkener Vogteihalle statt. Die Chancen der Grün-Weißen auf den Einzug in die Zwischenrunde stehen trotz der knappen Niederlage in Leipzig ausgezeichnet. Ein Sieg gegen den Nachwuchs des AMTV Hamburg, den man schon in Hamburg mit 30:27 geschlagen hat, sollte reichen, um Platz zwei zu sichern.

TV Aldekerk: Röskes, Fritz – Zey (6), Weisz (6/2), Molderings (4/1), Djokovic (3), Samplonius (3), Lina Nebel (1), Tillmann (1), Willemsen, Laura Nebel, Davids, Tanzhaus.