1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TV Aldekerk verliert erstes Heimspiel in der Zweiten Bundesliga

Zweite Handball-Bundesliga der Frauen : ATV verliert auch die Heimpremiere

Zweite Handball-Bundesliga der Frauen: Vor rund 200 Zuschauern in der Vogteihalle ist Aufsteiger TV Aldekerk gegen Werder Bremen chancenlos und unterliegt mit 20:31. Die starke Torhüterin Tugce Cengiz verhindert ein Debakel.

Spätestens jetzt wissen die Spielerinnen des TV Aldekerk, dass die Zweite Handball-Bundesliga kein Zuckerschlecken wird. Eine Woche nach der 24:35-Niederlage in Lintfort ging am Sonntag auch die Heimpremiere daneben. Zwar verbrachten rund 200 Zuschauer in der Kerkener Vogteihalle einen unterhaltsamen und kurzweiligen Nachmittag. Doch Grund zum Jubeln hatten am Ende nur die Gäste vom SV Werder Bremen, die einen verdienten 30:21 (15:10)-Erfolg feierten.

„Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Das haben wir geschafft“, sagte der nach 60 Minuten sichtlich erleichterte Gästetrainer Robert Nijdam. Wegen einer Coronainfektion innerhalb des Kaders hatte Werder Bremen am ersten Spieltag pausieren müssen. „Ich habe mir das Aldekerker Spiel in Lintfort angeschaut und wusste, dass wir hier bestehen können, wenn wir den längeren Atem haben.“

Zur Freude der Zuschauer starteten beide Mannschaften voller Elan in die Begegnung und gönnten sich zunächst keine Verschnaufpause. Schon in diesen ersten Minuten hatte Werder leicht die Nase vorn. Das lag in erster Linie an den hausgemachten Problemen der Gastgeberinnen. Der ATV produzierte einfach zu viele Fehler im Ballvortrag – der Gegner ließ sich nicht zweimal bitten und nutzte seine Chancen konsequent.

  • Nachwuchsspielerin Emma Molderings zählte bei der
    Zweite Handball-Bundesliga : Hoffnung auf erfolgreiche Heimpremiere
  • Trainer Nils Wallrath (Mitte) mit den
    Handball-Regionalliga : Der TV Aldekerk kehrt in sein Wohnzimmer zurück
  • Der TV Aldekerk II möchte erneut
    Handball-Verbandsliga : Der TV Aldekerk II ist bereit für einen Spitzenplatz

„Wir müssen einfach noch lernen, in den entscheidenden Phasen die richtigen Entscheidungen zu treffen“, sagte ATV-Trainerin Yvonne Fillgert nach dem Spiel. Ihre Mannschaft geriet nach und nach ins Hintertreffen und ging schließlich mit einem Fünf-Tore-Rückstand in die Pause.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff war die Partie eigentlich schon zu Gunsten der Gäste entschieden. Der erste Treffer in Halbzeit zwei ging zwar auf das Konto von Svenja Rottwinkel. Doch danach leiteten Aldekerker Fehler und Nachlässigkeiten die schnelle Vorentscheidung ein. Bremen nutzte die physische Überlegenheit clever aus und zog davon.

Die Grün-Weißen durften sich bei ihrer glänzend aufgelegten Torhüterin Tugce Cengiz bedanken, dass sie bei ihrer Heimpremiere nicht vollkommen untergingen. Sie brachte die Gäste mit ihren Paraden ein ums andere Mal zur Verzweiflung, hielt, was zu halten war und hatte am Ende eine fantastische Fangquote von knapp 40 Prozent. Die Niederlage konnte sie allerdings auch nicht verhindern.

„Als Aldekerk körperlich nachgelassen hat, konnten wir noch zulegen und haben deshalb am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Nijdam. „Die körperlichen Nachteile werden uns die gesamte Saison begleiten. Daran müssen wir uns gewöhnen. Dennoch ist das Ergebnis zu deutlich“, lautete das Fazit seiner Aldekerker Kollegin.

TV Aldekerk: Cengiz, Leuf, Kothen – F. Huppers (5/2), Rottwinkel (4/1), A. Huppers (2), van Neerven (2), Nunnendorf (2), van Katwijk (2), Molderings (1), Albin (1), Schütten (1), Verlinden (1), Nebel, Beugels, Strunz.