Handball : TV Aldekerk belohnt sich für couragierten Auftritt

Dritte Handball-Liga der Frauen: Die Grün-Weißen verbessern sich mit einem 28:27 (15:16) gegen HSG Blomberg auf Platz fünf.

Eine gute zweite Spielhälfte reichte dem ATV am Samstagabend in der Vogteihalle zum verdienten Sieg gegen die HSG aus Blomberg. In einer hochklassigen Partie brachte die zweite Halbzeit die Wende und die zwei nächsten Zähler auf die Habenseite.

Vor allem im ersten Durchgang war es der erwartete Schlagabtausch zweier Teams, die ihr Hauptaugenmerk nicht auf die Defensive, sondern mehr auf Tempo gelegt hatten. Blomberg hatte den Torreigen eröffnet und durchgehend in Front gelegen. Die Gastgeberinnen taten sich da noch etwas schwerer mit ihren Treffern und mussten erheblich mehr investieren, um zu Toren zu gelangen.

Birga van Neerven hatte einen guten Tag. Und auch Maike Kern hatte eine gute Position Spielfreude und Treffsicherheit mit in die Halle gebracht. Dennoch gingen die Gäste mit einer knappen Führung in die Halbzeit. In der Pause dann sind offenbar die richtigen Worte gefallen, denn der ATV kam verändert aufs Feld zurück. Die Körpersprache jeder einzelnen Spielerin war plötzlich eine andere, in der Abwehr wurde jetzt Handball gearbeitet und nicht zuletzt stand mit Tugce Cengiz eine Torhüterin zwischen den Pfosten, die einen guten Job machte und einige Chancen der HSG vereiteln konnte.

Fabienne Huppers führte gut Regie. Und so dauerte es nur wenige Zeigerumdrehungen, bis die Blomberger zurücklagen und Trainer Björn Piontek das Unheil auf sich und seine Mannschaft zurollen sah. Seine Auszeit verpuffte jedoch, die Grün-Weißen hatten die Partie im Griff und marschierten dem Abpfiff entgegen. „Es war im Vorfeld zu erwarten, dass sich das Spiel erst in den letzten Minuten entscheidet.“ Co-Trainer Georg van Neerven sollte Recht behalten, die Schlussphase war eng und wurde auch wegen eines nicht gegebenen Treffers der Hausherrinnen noch einmal hektisch.

Doch Lisa Beyer hatte die Aldekerker Verteidigung gut organisiert, die Punkte blieben in Aldekerk. „Am Ende hat die bessere Bank heute den Ausschlag gegeben“, sagte van Neerven. „Wir haben als Mannschaft funktioniert und uns die Punkte verdient.“ Getrübt wurde die Freude durch die Verletzung von Angelina Huppers, die sich zu Beginn der zweiten Hälfte bei einer Angriffsaktion einen Bruch des Daumens zugezogen hatte und somit vorläufig ausfällt.

TV Aldekerk: Leuf, Cengiz; Kern (6), F. Huppers (6), van Neerven (5/1), Rottwinkel (4/1), A. Huppers (3/1), Gilej (2), Kunert (1), Kühn (1), Rütten, Bleckmann, Beyer, Löwenthal.

Mehr von RP ONLINE