1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TV Aldekerk reist selbstbewusst nach Recklinghausen

Dritte Handball-Liga der Frauen : Das Ziel: Mit Leistungssteigerung zum Auswärtssieg

Nach der glanzlosen Vorstellung gegen TD Lank ist der TV Aldekerk in Recklinghausen gefordert. Der Gegner ist für seine Heimstärke bekannt.

Der Anfang ist gemacht. Zwar lief bei der Heimpremiere der neuen Drittliga-Saison am vergangenen Samstag noch nicht alles rund. Doch unter dem Strich sprang für die Handballerinnen des TV Aldekerk gegen Aufsteiger Treudeutsch Lank der erhoffte Sieg (24:21) heraus.

Trainer René Baude war auf jeden Fall zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, zumal sich die Umstellung von den eher leichten Gegnern in der Vorbereitung auf den Ernstfall Meisterschaft bemerkbar machte. Diie Baustellen in den Aktionen des Zweitliga-Absteigers hatte der erfahrene Coach schnell ausfindig gemacht und richtete die Trainingswoche entsprechend aus. Am Sonntag bietet das Gastspiel der Aldekerkerinnen beim PSV Recklinghausen die Möglichkeit auf die nächsten Zähler. Doch die „Polizistinnen“, die unter anderen viele Spielerinnen aus der Talentschmiede von Borussia Dortmund in ihren Reihen haben, sind keine Laufkundschaft.

Zwar musste der Verein aus dem nördlichen Ruhrgebiet in der Vergangenheit das eine oder andere Mal um den Klassenerhalt bangen. Doch der PSV Recklinghausen zählt seit vielen Jahren praktisch zum Inventar der Dritten Liga. „Wir wissen, dass in der engen und zumeist vollen Halle eine schwere Aufgabe auf uns zukommt“, sagt Baude mit Blick auf das Gastspiel in Recklinghausen, das um 17 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Nord (Halterner Straße 125) beginnt.

  • Der Tabellenzweite TV Aldekerk – hier
    Handball : TV Aldekerk II verliert das Top-Duell
  • Erfolgstrainer: René Baude hat mit den
    René Baude im Gespräch : Der Meistermacher des TV Aldekerk
  • Das Meister-Team: Der TV Aldekerk II
    Handball-Regionalliga der Frauen : TV Aldekerk II macht Meisterstück

„Der PSV spielt wesentlich schneller als beispielsweise Lank. Und mit der Unterstützung des eigenen Anhangs ist die Mannschaft immer für eine Überraschung gut. Wir haben im Training hart gearbeitet und wollen unsere Leistung gegenüber der Vorwoche verbessern. Wenn uns das gelingt, stehen die Chancen nicht schlecht, dass wir mit einem Sieg die Heimreise antreten können“, so Baude.