Handball: TV Aldekerk punktet gegen Tabellenführer

Handball: TV Aldekerk punktet gegen Tabellenführer

Handball-Regionalliga der Männer: ATV - TSV Bonn rrh. 26:26 (10:11). Nervenkitzel pur in der Vogteihalle. Die Grün-Weißen kassieren erst in der Schluss-Sekunde den Ausgleich.

Der TV Aldekerk im Ballbesitz, Trainer Matthias Sommer zieht die grüne Karte und nimmt eine Auszeit. Die Zeit wird angehalten. Noch 16 Sekunden zu spielen. Der Spielstand: 25:25. Sommer hat eine Minute Zeit, letzte taktische Anweisungen zu geben. Er zockt, er will beide Punkte. Er nimmt den Torhüter raus und bringt einen zusätzlichen Feldspieler. Aldekerk im Angriff. Die Sekunden verrinnen. Die Spannung reißt die Zuschauer von den Sitzen. Wer hat die Nerven für den entscheidenden Wurf? Noch vier Sekunden. Christopher Tebyl - er fasst sich ein Herz und versenkt die Kugel im gegnerischen Gehäuse. 26:25 Führung.

Blitzschnell wird der Ball zum Anwurfpunkt gespielt. Noch zwei Sekunden. Der Bonner Spieler wirft den Ball auf das verwaiste Tor der Aldekerker. Christian Welzel stoppt den schnellen Anwurf - im gleichen Moment ertönt die Schlusssirene. Gewonnen? Nein, noch nicht! Rote Karte für Welzel und Strafwurf für Bonn - alles regelkonform. Bangen und zittern - auf der Tribüne und auf dem Feld. Torhüter Christian Thommessen gegen Nils Bullerjahn. "Komm, Christian, den hältst du!" Bullerjahn täuscht erst an - und trifft zum ernüchternden 26:26 Endstand.

"Nein, wir sind nicht enttäuscht", sagt der achtfache Torschütze Thomas Plhak unmittelbar nach dem Spiel, "warum auch? Wir haben ein tolles Spiel gegen den Tabellenführer gemacht und einen Punkt mitgenommen. Ich bin zufrieden."

In einem Spiel, in dem sich der Gastgeber durch Kampf und Leidenschaft auszeichnete, war von einem Tabellenunterschied beiden Mannschaften nichts zu merken. Für die richtungsweisende Signalwirkung, sich für die peinliche Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren zu wollen, sorgte der überragende ATV-Torhüter Christian Thommessen, als er bereits in den ersten drei Minuten zwei Siebenmeter abwehren konnte.

"Das Unentschieden geht in Ordnung", fasste Gästetrainer David Röhrig zusammen, "meiner Mannschaft hat man nach den ersten Minuten wieder die Verunsicherung angemerkt.."

  • Handball : ATV-Mädchen auf der Zielgeraden willensstärker

Die Regelauslegung der beiden Unparteiischen war selten nach dem Geschmack des Gastgebers und sorgte für reichlich Unverständnis sowohl auf dem Parkett als auch bei den Zuschauern. Immer wieder hagelte es Zeitstrafen, mehrfach sahen sich fünf und phasenweise sogar vier ATV-Spieler sechs Bonner Kontrahenten gegenüber, ohne dass die Gäste Kapital aus den Überzahlsituationen schöpfen konnten. Mit einem knappen 10:11- Rückstand wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde es kritisch, als der Tabellenführer unmittelbar nach Wiederanpfiff mit drei Toren in Vorsprung ging. Der ATV fand durch Tore von Fabian Schwartz, Thomas Plhak und Christopher Tebyl, der für Richard Pasch gekommen war, schnell ins Spiel zurück.

Die Zuschauer witterten, dass an diesem Abend für den Außenseiter bei ausgeglichenem Spielstand noch was gehen konnte und standen spätestens ab der 50. Minute wie ein Mann hinter den Grün-Weißen.

Die beiden Schlussminuten waren wirklich nichts mehr für schwache Nerven; 24:24 lautete mittlerweile der Spielstand. Fabian Schwartz lief unbedrängt auf den Gästetorwart zu und vergab die große Chance. Im direkten Gegenzug erzielten die Rechtsrheinischen die 25:24-Führung. Dann hatte der "Mitarbeiter der letzten 20 Minuten", Christopher Tebyl, seinen finalen Auftritt und schlug zweimal erfolgreich zu. Die Schlussphase der spannungsgeladenen Partie ist bekannt.

TV Aldekerk: Thommessen, Schoemackers - Plhak (8), Tebyl (6), Jonas Mumme (3), Liedtke (3), Schwartz (2), Kleinelützum (2), Pasch (1), Welzel (1), Rampyapedi.

(ütz)