TV Aldekerk muss sich in Weiden mit einem Punkt begnügen

Handball : TV Aldekerk schrammt ganz knapp an einer Blamage vorbei

Handball-Regionalliga: ATV muss sich beim Neuling HC Weiden mit einem 23:23 (14:11) begnügen. Thomas Plhak sorgt für die wenigen Lichtblicke.

Nach viel Licht beim glanzvollen Auftaktsieg über die SG Langenfeld folgte am zweiten Spieltag jede Menge Schatten und die prompte Ernüchterung im Auswärtsspiel beim Aufsteiger HC Weiden. Eine Erklärung für den schwachen Auftritt werden – wenn überhaupt – nur die Spieler geben können. Wallrath hatte sie auf jeden Fall nicht auf Lager. Stattdessen fand er nach dem Spiel sehr deutliche Worte, die vornehmlich in Richtung seiner Mannschaft zielten: „Das war das schlechteste Spiel in der Regionalliga Nordrhein, das ich bisher gehen habe.“

Mit zu vielen einfachen Fehlern, einer eklatanten Abschlussschwäche und einer beeindruckenden Ideenlosigkeit im Spielaufbau bremsten sich die Grün-Weißen oftmals selber aus. Speziell im zweiten Durchgang zeigten die Schiedsrichter immer wieder Zeitspiel gegen den ATV an, was zu überhasteten Abschlüssen und Ballverlusten führte. Dazu kam ein überragender Torwart im Gehäuse der Gastgeber, an dem sich die Wallrath-Schützlinge immer wieder die Zähne ausbissen.

Die Hausherren waren alles andere als Laufkundschaft. Weidens Trainer Andreas Heckhausen betonte nach dem Spiel, dass seine Mannschaft durchaus auch als Sieger das Parkett hätte verlassen können. „Aldekerk war hier klarer Favorit. Deshalb bin ich mit dem Punkt zufrieden. Meine Spieler haben hervorragend gekämpft und sich super auf den Gegner eingestellt“, fasste er zusammen.

Zum eigentlichen Spiel: Im ersten Durchgang war es bis zum Stand von 11:10 für die Gastgeber nach 25 Minuten eine ausgeglichene Partie. Vier Tore in Folge brachten den ATV zunächst auf Kurs. Alles schien den erhofften Lauf zu nehmen, zumal die Gäste ihre Führung auf 16:11 und 17:12 nach 40 Minuten hochschrauben konnten. Das Spiel wurde jetzt immer zerfahrener – in der 50. Minute lag urplötzlich wieder der HC Weiden mit einem Tor vorne. Der Aufsteiger hatte ein temperamentvolles Publikum im Rücken, das stets mit den Entscheidungen der Schiedsrichter auf Kriegsfuß stand.

Die Schlussphase: Beim Stand von 23:23 blockt Jonas Mumme einen Angriffsball – Ballbesitz ATV und noch 45 Sekunden zu spielen. Wallrath nimmt eine Auszeit. Den Gästen gelingt in der verbleibenden Spielzeit kein Abschluss mehr. Die Schiedsrichter pfeifen die Partie ab – der ATV ist noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen, der Traum vom perfekten Start geplatzt.

Auffälligster Spieler auf Seiten des TV Aldekerk war Rechtsaußen Thomas Plhak, der in der ersten Halbzeit die Hälfte aller Treffer erzielte und am Ende zehn Mal erfolgreich war. Natürlich war Wallrath nach dem Spiel ordentlich bedient, sah aber keinen besonderen Redebedarf. „Die Spieler wissen, was sie falsch gemacht haben.“

TV Aldekerk: Köß, Joscha Schoemackers – Plhak (10/5), Julian Mumme (4), Greven (2) Rampyapedi (2), Tebyl (2), Jonas Mumme (1), Kleinelützum (1), Zwarg (1), Tobae, Upietz.

Mehr von RP ONLINE