Handball : Vorsicht, Stolpergefahr: ATV reist zum bärenstarken Neuling

Handball-Regionalliga: Der TV Aldekerk nähert sich allmählich seiner Bestform. Am Sonntag wartet ab 11.15 Uhr beim MTV Dinslaken ein hartes Stück Arbeit auf die Grün-Weißen.

Der TV Aldekerk reist am vierten Spieltag der Handball-Regionalliga über den Rhein zum Spiel gegen MTV Rheinwacht Dinslaken. Der Oberliga–Aufsteiger ist wie eine Rakete in die neue Saison gestartet und das Überraschungsteam der Liga. Nach Siegen über die Wölfe Nordrhein, TV Rheinbach und BTB Aachen weist die Mannschaft von MTV-Trainer Harald Jakobs die Maximalzahl von sechs Punkten auf und rangiert auf Platz zwei der Tabelle. Der Anwurf in der Sporthalle Douvermann ist zu einer ungewöhnlichen Zeit am Sonntagmorgen um 11.15 Uhr.

Beflügelt von der Euphorie ihrer Siegesserie werden sich die Dinslakener vor heimischer Kulisse ihren Anhängern mit großer Lust und breiter Brust präsentieren und alles dafür geben, ihre Weste auch nach dem Abpfiff blütenweiß zu halten.

Der Gastgeber ist für ATV-Trainer Nils Wallrath kein unbeschriebenes Blatt. In der vergangenen Saison trat er mit „seiner Zweiten“ zweimal gegen den Oberliga-Meister mit einer am Ende ausgeglichenen Bilanz an. „Natürlich kenne ich unseren Gegner. Die Stärke der Mannschaft liegt eindeutig im eingespielten Kollektiv“, analysiert Wallrath, „und mit Dennis Backhaus haben sie einen herausragenden Mann am Kreis, der Zweitligaerfahrung mitbringt.“

Den Aldekerkern dürfte der Glaube an die eigenen Stärken und Fähigkeiten nach dem Derby-Sieg bewusst geworden sein und nun gilt es, den Erfolg über Adler Königshof mit einem Sieg beim Tabellenzweiten zu veredeln und Kurs in Richtung oberes Tabellendrittel zu nehmen. Wallrath weiß, dass ihn beim Aufsteiger alles andere als eine leichte Aufgabe erwartet und seine Mannschaft an ihr Leistungslimit gehen muss, um Zählbares zu holen.

Die Trainingswoche wurde dazu genutzt, weiter mit der Mannschaft hart und intensiv zu arbeiten, Abstimmungen untereinander zu verbessern und die Begeisterung für die bevorstehende Aufgabe zu wecken. „Es gibt noch einige Brände nach der zu kurzen Vorbereitung zu löschen“, so Wallrath weiter, „aber wir haben schon fleißig mit den Löscharbeiten begonnen.“ Angeschlagen sind Maxi Tobae, Jonas Mumme und Christopher Tebyl. Torhüter Ben Köß steht wieder zur Verfügung stehen. 

Mehr von RP ONLINE