Handball : TV Aldekerk läuft mit breiter Brust auf

Nach der überzeugenden Vorstellung gegen die SG Langenfeld möchten die Grün-Weißen beim Aufsteiger aus Würselen nachlegen. Schlechte Nachricht: Thomas Jentjens fällt noch wochenlang aus.

Handball-Regionalliga der Männer: HC Weiden 2018 – TV Aldekerk (Sa., 19.30 Uhr, Sporthalle an der Parkstraße in Würselen). Der zweite Spieltag der Regionalliga Nordrhein führt den TV Aldekerk in die Städteregion Aachen nach Würselen, genauer zum HC Weiden 2018. Die Weidener sind für die Grün-Weißen keine Unbekannten. Denn nach dem Abstieg aus Liga vier mit gerade einmal zwei gewonnenen Spielen schafften sie den direkten Wiederaufstieg.

Im Auftaktspiel beim TV Korschenbroich musste der Aufsteiger sofort eine schmerzhafte Erfahrung machen und kam mit 25:33 (10:19) unter die Räder. Trotz der deutlichen Niederlage gewann HC-Trainer Andreas Heckhausen dem Spiel positive Aspekte ab und lobte die Moral seiner Mannschaft, die sich in der zweiten Hälfte bis auf fünf Tore herangekämpft hatte. Deshalb steht zu erwarten, dass sich der Neuling bei seiner Premiere vor heimischem Publikum besonders ins Zeug werfen wird, um die Scharte auszuwetzen und sich den Anhängern von seiner besten Seite zu zeigen.

Der Weidener Trainer lässt durchblicken, dass er sich per Videoanalyse bereits genauestens über seinen nächsten Gegner informiert hat. Er spricht unter anderen von einer gestandenen und körperlich robusten Mannschaft mit erfahrenen Spielern und stellt die Abwehr um den groß gewachsenen Jonas Mumme mit beweglichen Halbverteidigern heraus. Gleichzeitig bekräftigt er unmissverständlich, dass seine Mannschaft in eigener Halle um jeden Zentimeter kämpfen wird. Wobei der Gastgeber wahrscheinlich mit voller Kapelle antreten kann.

Die Schützlinge von ATV-Trainer Nils Wallrath können nach der glanzvollen Vorstellung gegen die SG Langenfeld, die mit einem 24:22-Sieg belohnt wurde, mit breiter Brust auflaufen. Doch sollten sie sich in keinem Fall auf einen Spaziergang einstellen. Will man den Gegner in die Knie zwingen und als Sieger die Halle verlassen, muss zumindest eine ähnliche Einstellung wie am vergangenen Samstag gezeigt werden.

„Natürlich wollen wir die gute Leistung aus dem Langenfeld-Spiel bestätigen. Weiden ist eine körperlich sehr präsente Mannschaft, die nicht zu unterschätzen ist. Die Stimmung in meiner Mannschaft ist prima. Wir haben eine gute Trainingswoche gehabt“, meinte Wallrath. Der Coach ist fest davon überzeugt, dass seine Mannschaft aus den Fehlern der letzten Saison dazugelernt hat und mit voller Konzentration in die Partie gehen wird.

Die personelle Lage beim Turnverein: Roman Grützner wird wegen einer Verletzung in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen können; bei Thomas Jentjens verzögert sich der Genesungsprozess voraussichtlich noch um drei bis vier Wochen. Christian Menke soll die zweite Mannschaft in der Verbandsliga verstärken.

Mehr von RP ONLINE