1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TV Aldekerk: Lena Heimes und Pia Kühn wechseln zum TuS Lintfort

Handball : Lena Heimes und Pia Kühn verlassen den TV Aldekerk

Die Leistungsträgerinnen des Drittligisten suchen beim TuS Lintfort, der in der Zweiten Bundesliga spielt, eine neue sportliche Herausforderung. Beide Spielerinnen waren von der Jugend an beim ATV aktiv.

Beim Betrachten der aktuellen Entwicklung der Corona-Lage ist es keine Überraschung. Der Spielbetrieb in den Dritten Handball-Ligen und den Jugend-Bundesligen wird mindestens bis zum 28. Februar weiter ausgesetzt. Das gab der Deutsche Handballbund (DHB) nach einem einstimmigen Beschluss des Präsidiums und des Vorstands bekannt. Die Zwangspause für den TV Aldekerk, der in der Dritten Liga der Frauen und in der Bundesliga der weiblichen Jugend vertreten ist, geht daher in die befürchtete Verlängerung.

Auch wenn der Spielbetrieb derzeit ruht, dreht sich das Personalkarussell weiter. So hat der TV Aldekerk jetzt Gewissheit, in der neuen Saison auf zwei Stützen des Frauen-Teams verzichten zu müssen. Lena Heimes und Pia Kühn werden eine neue Herausforderung annehmen und in der kommenden Spielzeit das Trikot des Zweitligisten TuS Lintfort tragen. „Die Entscheidung, meinen Heimatverein zu verlassen, habe ich mir wahrlich nicht leicht gemacht“, sagt Pia Kühn, die auf eine erfolgreiche Zeit bei den Grün-Weißen zurückblicken kann. „Aber in Lintfort sehe ich die Perspektive, mich noch einmal weiterzuentwickeln.“

 Lena Heimes war zuletzt mit ihren Leistungen nicht zufrieden.
Lena Heimes war zuletzt mit ihren Leistungen nicht zufrieden. Foto: Heinz Spütz

Auch für Lena Heimes, die zusammen mit Pia Kühn schon in der D-Jugend die Niederrheinmeisterschaft nach Aldekerk holte, steht das persönliche Vorankommen im Vordergrund. „Mit meinen eigenen Leistungen war ich zuletzt unzufrieden. Ich denke, dass in mir durchaus mehr Potenzial steckt“, sagt die Außenspielerin. „Ich möchte die neue Aufgabe beim TuS Lintfort annehmen, um mir andere sportlich Ziele zu setzen.“

Wehmut schwingt bei den jeweils 23 Jahre alten Spielerinnen beim Wechsel zweifellos mit. Schließlich feierten sie von der Niederrheinmeisterschaft über die deutsche Vizemeisterschaft in der B-Jugend bis zum Titelgewinn in der Dritten Liga in der vergangenen Saison beim TV Aldekerk ihre bisher größten Erfolge.

Ihr Wechsel wird beim ATV zweifellos eine Lücke hinterlassen, die nicht so einfach zu schließen sein wird. „Wir finden es sportlich und menschlich schade und wünschen beiden Spielerinnen für ihre weitere Laufbahn alles Gute“, sagen Trainerin Yvonne Fillgert und ihr Co-Trainer Georg van Neerven.