TV Aldekerk kassiert vierte Niederlage in Serie

Handball : TV Aldekerk bleibt auf Talfahrt

Handball-Regionalliga: Die Mannschaft um Trainer Nils Wallrath verliert das Nachholspiel beim TSV Bonn rrh. mit 24:26 (14:14) und kassiert damit bereits die vierte Niederlage in Folge. Jetzt kommt ausgerechnet Topfavorit SG Ratingen.

Am Dienstag trat die Mannschaft des TV Aldekerk zum Nachholspiel beim TSV Bonn rrh. an. Beide Mannschaften hatten vor dem Anpfiff der Partie ähnliche Probleme: Die Bonner hatten aus den vergangenen sechs Begegnungen gerade einmal einen Punkt geholt. Und beim ATV sah es mit nur einem doppelten Punktgewinn beim Erfolg gegen den BTB Aachen nicht unbedingt besser aus. Beide Mannschaften hatten in der Hinrunde bereits wesentlich bessere Zeiten erlebt. Die Bonner standen bis zum neunten Spieltag an der Tabellenspitze. Und der TV Aldekerk belegte zwischenzeitlich Tabellenplatz zwei. Folglich hatten beide Trainer die Marschroute ausgegeben, unbedingt eine Trendwende einzuleiten. Ganz offensichtlich hat der TV Aldekerk allerdings die Fähigkeit eingebüßt, in entscheidenden Phase ein Spiel nach Hause zu bringen. Passend zur misslichen Situation fehlte den Wallrath-Schützlingen einmal mehr das nötige Quäntchen Glück. So sprang unter dem Strich eine ernüchternde 24:26 (14:14)-Niederlage heraus. Die Grün-Weißen müssen sich damit endgültig mit einem Platz im Niemandsland der Tabelle anfreunden. Und mittlerweile sogar aufpassen, dass in der Endphase der Saison nicht noch einmal das große Zittern beginnt. „Was will man machen, wenn man speziell zum Ende des Spiels die Bälle vorne verwirft. Und dazu noch mehrfach am gegnerischen Torwart scheitert“, sagte Wallrath nach der Begegnung. „Unser Rückraum hatte insgesamt zu wenig Durchschlagskraft. Trotzdem bin ich alles in allem mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden.“ Damit bezog er sich in erster Linie auf die Einstellung seiner Schützlinge, an der es nichts zu bemängeln gab. Außerdem kassierte der TV Aldekerk für seine Verhältnisse nur wenige Gegentreffer.

Vier Spiele haben die Grün-Weißen nun in Folge verloren. Und die nächsten Aufgaben lassen nicht unbedingt darauf hoffen, dass die Serie gestoppt werden könnte. Nach Karneval gibt der absolute Favorit auf den Aufstieg, die SG Ratingen, die Visitenkarte in der Vogteihalle ab. Eine Woche später reisen die Grün-Weißen“ zur Zweitvertretung des TuSEM Essen, die in den vergangenen Wochen richtig Fahrt aufgenommen hat.

„Ich mache mich da nicht verrückt“, legt Wallrath die nötige Gelassenheit an den Tag. „Warum soll ich die Jungs unnötig unter Druck setzen. Das sind alles erwachsene Menschen, die ihre Entscheidungen auf dem Spielfeld selber treffen. Wir haben im Moment fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Wir müssten schon alles verlieren und die anderen alles gewinnen, um es noch einmal richtig eng werden zu lassen. Wir müssen einen Schritt nach dem anderen machen und kommen schon wieder in die Spur zurück.“

Mehr von RP ONLINE