Handball : Ganz starke Vorstellung des TV Aldekerk II

(stemu) Handball-Oberliga der Frauen: Neusser HV - TV Aldekerk II 11:32 (4:18). Vier Punkte wollte Trainer René Baude aus den letzten beiden Spielen des Jahres holen, die Hälfte davon ist nach einer mehr als überzeugenden Leistung in Neuss erledigt.

Von der ersten Minute an zeigten die Aldekerkerinnen ein herausragendes Spiel, was auch die völlig überforderten Gastgeberinnen zugeben mussten.

„Von Neuss kam in den ersten zehn Minuten überhaupt nichts, wir konnten schalten und walten, wie wir wollten.“ Und dieses Wollen war ganz klar auf Sieg eingestellt. So kam es schon in der Frühphase der Begegnung einer Vorführung gleich, was die Neusserinnen in eigener Halle erleben musste. Und das blieb es auch bis zum Schlusspfiff. „Wir waren technisch, spielerisch und körperlich absolut überlegen und freuen uns natürlich darüber“, lobte Baude sein Team.

Das hat jetzt unter Beweis gestellt, dass man auch auswärts überlegen spielen kann, wenn dort mit Harz gespielt wird. Genau betrachtet wäre die Reserve der Aldekerker Handballfrauen vermutlich sogar ein Aspirant auf Platz eins, wenn in allen Hallen der Oberliga mit Harz gespielt würde. In Neuss war der Trainer mit fast allem zufrieden, insbesondere natürlich mit dem Ergebnis. „Will man ein wenig Kritik üben, dann einzig an der Ausbeute unserer zahlreichen Tempogegenstöße. Wenn wir hier noch besser getroffen hätten, wären die 40 Tore drin gewesen.“

  • Handball : TV Aldekerk II wahrt weiße Heim-Weste
  • Handball : TV Aldekerk II mit starken Offensivaktionen
  • Handball : TV Aldekerk II bleibt auswärts ein Punktelieferant

So aber muss das Baude-Team mit Platz drei schon zufrieden sein, der durch den jüngsten Sieg und dank des Sieges von Walsum-Aldenrade zuhause gegen Witzhelden (36:24) jetzt erreicht ist. „Den wollen wir am letzten Spieltag natürlich verteidigen, aber Platz zwei werden wir wohl nicht mehr holen können.“ Denn für die Duisburgerinnen ist wegen der Niederlage von Tabellenführer Haan in Lobberich (25:28) ein Aufstieg jetzt noch möglich, falls die Kontrahenten erneut patzen. Ein eigener Sieg ist dafür aber Pflicht – und mit etwas anderem rechnet auch Baude nicht.

TV Aldekerk: Stahlberg, Jöbkes – Molderings (6), Zey (6), Karpowitz (5/2), Kunert (4), Rottwinkel (3), Schütten (2), Tillmann (2), Willemsen (1), Laura Nebel (1), Tanzhaus (1), Weisz (1), Lina Nebel.

Mehr von RP ONLINE