TV Aldekerk II tritt im Abstiegskampf auf der Stelle

Handball : Punkteteilung im Kellerduell: ATV II tritt auf der Stelle

(stemu) Handball-Oberliga der Männer: SV Neukirchen – TV Aldekerk II 29:29 (16:15). Die Reserve der Aldekerker Handballer trifft im Moment ein ungeschriebenes Sportgesetz. Wer einmal unten steht, wird nicht unbedingt vom Glück verfolgt.

Zwar sprang im Kellerduell nach Dauer-Rückstand wenigstens ein Unentschieden heraus. Aber eine Punkteteilung gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf ist weder Fisch noch Fleisch, sondern einfach nur ein nicht verlorenes Spiel. Immerhin. Trainer Arne Schlieder sah ein altbekanntes Problem als Ursache: „Wir haben es wieder nicht geschafft, über die gesamte Spielzeit Tempo zu machen und Bewegung ins Spiel zu bringen. Wenn es mal lief bei uns, dann waren wir auch erfolgreich im Torschabschluss.“

Dabei gab’s diesmal sogar Unterstützung vom Regionalliga-Team, das spielfrei hatte. Julian Mumme, Maxi Tobae und Torwart Janik Schoemackers waren mit von der Partie. Zum erhofften Auswärtssieg sollte es dennoch nicht reichen. Zwar ging der ATV zunächst in Führung, geriet aber schnell ins Hintertreffen und lief dem Rückstand die restliche Zeit hinterher.

Bis die Zuschauer eine dramatische Schlussphase erlebten. Sieben Minuten vor Spielende führten die Hausherren mit 29:25. Fortan wuchs ATV-Torhüter Besmir Gashi über sich hinaus und hielt die Gäste mit einigen tollen Paraden im Spiel. Auf eine Aldekerker Auszeit folgten Tor und Zwei-Minuten-Strafe gegen Neukirchen. Dann Time-Out der Gastgeber, zwei Tore in Folge für den ATV, weitere Auszeit Neukirchen bei 59:34 Minuten. Nach fünf Sekunden war der Angriffsversuch verpufft, Arne Schlieder verschaffte seinem Team Zeit mit einem weiteren Time-Out. Spielzug abgesprochen – umgesetzt und durch Fabian Küsters in buchstäblich letzter Sekunde mit dem Ausgleich belohnt. „Das ist sicher besser als eine weitere Niederlage, aber nach vorne bringt uns dieser Punkt auch nicht. Wir haben uns in einigen Phasen zu sehr auf die vermeintlich stärksten Spieler verlassen. Da müssen unsere Teamkonzepte noch besser greifen. Ab jetzt ist für uns jedes Spiel ein Endspiel.“

TV Aldekerk: Gashi, Schoemackers – Mumme (8), Küsters (7), Saars (5), Tobae (4), Appelhans (4), Lenz (1), Schierhölter, Dambacher, Peschers, Grützner, Weisz.