1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TV Aldekerk II ist Meister in der Handball-Regionalliga der Frauen

Handball-Regionalliga der Frauen : TV Aldekerk II macht Meisterstück

Der Neuling gewinnt das Endspiel um den Titel beim bisherigen Spitzenreiter TuS Treudeutsch Lank mit 31:28. Erfolgscoach René Baude ist stolz auf die Entwicklung seines jungen Teams.

Das ist wirklich beeindruckend. Der TV Aldekerk II hat sich als Neuling in der Handball-Regionalliga der Frauen gleich mal den Titel gesichert. Die Mannschaft von Trainer René Baude gewann am Sonntag das Endspiel um die Meisterschaft in Liga vier beim bisherigen Spitzenreiter TuS Treudeutsch Lank mit 31:28 (16:14). Direkt nach der Partie erhielt das Team die Medaillen für den Titelgewinn. Einen kleinen Trost für die entgangene Meisterschaft gab es derweil für den TuS Lank, der das Hinspiel in Kerken noch deutlich mit 29:19 gewonnen hatte. Er hat als Vizemeister den Aufstieg in die Dritte Liga geschafft. Denn für den ATV II kann es nicht eine Klasse höher gehen, weil die erste Frauen-Mannschaft des Klubs nach ihrem Abstieg aus der Zweiten Bundesliga in der kommenden Spielzeit wieder in Liga drei auflaufen wird.

Die Spielerinnen des TV Aldekerk II ließen sich davon aber nicht die Meisterfeier verderben. Und es besteht ja die Möglichkeit, dass die eine oder andere Akteurin des zweiten Teams auch noch in Liga drei aufsteigt, weil sie künftig in der ersten Mannschaft eingesetzt wird, die René Baude in der kommenden Saison trainieren wird. „Ich bin sehr stolz auf mein Team. Das ist ein Mega-Erfolg für uns, den sich die Mannschaft verdient hat, weil sie so fleißig gearbeitet hat“, sagte Baude.

  • Lürrips Coach Tobias Elis, hier im
    Verbandsligist muss auf Schützenhilfe hoffen : Turnerschaft Lürrip richtet bange Blicke zur HSG Wesel
  • Philip Schneider (links oben) bekam ein
    Handball-Regionalliga : TVK kassiert Pleite zum Saisonabschluss
  • Der TV Ratingen verabschiedete vor dem
    Handball, Verbandsliga : TuS Lintorf II setzt seine Erfolgsserie fort

Für einen Teil seinen jungen Personals ist die Saison jetzt noch lange nicht gelaufen, steht der richtige Höhepunkt des Handball-Jahres vielleicht erst an. Die weibliche A-Jugend des TV Aldekerk, in der einige Spielerinnen des Regionalliga-Teams stehen, hat sich für das Final-Four-Turnier um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, das am Pfingstwochenende in Leverkusen steigt.

Im Endspiel um die Regionalliga-Meisterschaft war der TV Aldekerk II am Sonntag vor 400 Zuschauern von Beginn an hellwach und nutzte technische Fehler des Gegners eiskalt aus. Christina Zey, mit 111 Treffern die beste Torschützin in der Regionalliga, führte das Team in der Offensive zielstrebig zum Abschluss. Pam Korsten, die den Verein verlässt und künftig für Zweitligist TuS Lintfort auflaufen wird, war mit zehn Treffern die erfolgreichste Werferin der Gäste. Und in der Abwehr des Meisters war Merit Eggeling der Fels in der Brandung.

Nach 15 Minuten konnten die Aldekerkerinnen das erste Mal auf drei Treffer davonziehen. Torhüterin Leonie Roeskes, die einige Chancen des Gegners mit Paraden vereitelte, und Kreisläuferin Emma Molderings, die sich gegen die robuste Abwehr aus Lank durchsetzte, ebneten den Weg dafür.

Die zweite Hälfte begann mit Fehlern auf beiden Seiten, von denen sich auch die Schiedsrichter anstecken ließen. Die Grün-Weißen blieben jedoch auf Kurs, zumal Tine Hinz keine Nerven zeigte und drei Siebenmeter verwandelte. Auch das sorgte dafür, dass die Aldekerker Anhänger mit ihren Gesängen auf der Tribüne ebenfalls langsam die Oberhand gewannen. Lank warf zwar noch einmal alles in die Waagschale, schaffte die Wende aber nicht mehr. Und der TV Aldekerk II konnte den nächsten Titelgewinn nach der Oberliga-Meisterschaft vor zwei Jahren bejubeln.

Und das nächste Aldekerker Meisterstück in der Regionalliga könnte es schon bald geben. Am Donnerstag, 19 Uhr, bestreitet die Männer-Mannschaft des ATV in der Vogteihalle ihr Endspiel um den Titel in Liga vier gegen interaktiv.Handball.

TV Aldekerk II: Roeskes, Stahlberg – Korsten (10), Zey (4), Hinz (4), Molderings (4), Bleckmann (3), Willemsen (2), Stolzenberg (1), Eggeling (1), Marseille (1), K. Kohs (1), van Katwijk, A. Kohs.