1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TV Aldekerk II fällt ans Tabellenende zurück

Handball : „Lebloser“ Auftritt: ATV II fällt wieder ans Tabellenende zurück

(stemu) Handball-Oberliga Männer: TV Aldekerk II – HSG Neuss/Düsseldorf II 32:36 (15:17). So kann es gehen: Trotz eigener 32 Tore war die Zweitvertretung der Aldekerker Handballer nicht in der Lage, das Heimspiel gegen Neuss/Düsseldorf gewinnen.

Die Gäste hatten nur zwei Auswechselspieler mitgebracht. Aber die Grün-Weißen schafften es ganz einfach nicht, eigene konditionelle Stärken auszuspielen und die beiden Punkte zuhause zu behalten. Somit hat das Schlusslicht vorerst weiterhin zwei Zähler Rückstand auf den Drittletzten SV Neukirchen, der seinerseits mit 27:30 in Langenfeld das Nachsehen hatte.

Aldekerks Coach Arne Schlieder war entsprechend bedient und freute sich nur über die Tatsache, dass sich der Abstand zum direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt nicht wieder vergrößert hat. „Das war heute völlig leblos, was wir gezeigt haben. Wir haben den Kampf, insbesondere in der Abwehr, nicht angenommen und jegliche Aggressivität vermissen lassen. So kann man ein Spiel nicht gewinnen. Das Ergebnis ist vollkommen verdient.“ Die Grundeinstellung habe gänzlich gefehlt. Und das, obwohl Schlieder genau davor vor der Begegnung noch gewarnt hatte.

  • Robin Appelhans war einmal mehr erfolgreichster
    Handball : TV Aldekerk II und die verzweifelte Suche nach dem Strohhalm
  • Handball : TV Aldekerk II: Trainer Heyne muss gehen
  • Der TV Aldekerk II – hier
    Handball : TV Aldekerk II feiert seinen ersten Heimsieg

So lief der ATV von Beginn an einem Rückstand hinterher. Zwar konnte dieser in der ersten Hälfte noch knapp gehalten und mehrfach kurzfristig ausgeglichen werden. Aber für eine eigene Führung reichte es zu keiner Zeit. „Phasenweise haben wir unser Können aufblitzen lassen und damit dann auch ausgleichen können. Aber wir sind nicht dran geblieben und haben stattdessen wieder nachgelassen und den Gegner agieren lassen.“

So ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabinen. Die dortige Ansprache hatte nicht die erhoffte Wirkung. Das erste Tor der zweiten Halbzeit gehörte zwar Aldekerk, aber auch hier ließ das Team den Kampfgeist vermissen. Die HSG schlug zurück und lag bald mit vier Toren in Front. Näher als auf ein Tor kamen die Gastgeber nicht mehr heran. „Das war denn jetzt noch mal ein Rückschlag, nachdem die Rückrunde für uns bisher eigentlich ganz gut gelaufen war“, meinte Schlieder. „Aber wir geben nicht auf, solange der Klassenerhalt rechnerisch noch möglich ist, werden wir darauf hinarbeiten.“

TV Aldekerk: Gashi, Zehres – Lindner (6), Lenz (6/1), Köffers (5), Appelhans (5), Grützner (4), Greven (3), Dambacher (3), Girmendonk, Platen, Peschers, Menke, Weisz.