Dritte Handball-Liga ATV verspielt einen Zehn-Tore-Vorsprung

Kerken · Nach zuvor vier Niederlagen in Folge liefert der ersatzgeschwächte TV Aldekerk über weite Strecken eine starke Vorstellung. Doch am Ende überwiegt nach dem 27:27 gegen TuS Opladen die Enttäuschung.

Der TV Aldekerk – hier der sechsfache Torschütze David Hansen beim Abschluss – lieferte in der ersten Halbzeit eine Gala-Vorstellung.

Der TV Aldekerk – hier der sechsfache Torschütze David Hansen beim Abschluss – lieferte in der ersten Halbzeit eine Gala-Vorstellung.

Foto: Evers, Gottfried (eve)

Vor dem Spiel hätte Handball-Drittligist TV Aldekerk, der auf fünf Leistungsträger verzichten musste, für einen Punkt gegen den Tabellendritten TuS Opladen wahrscheinlich sofort unterschrieben. Doch nach dem 27:27 (17:8) überwog in den Reihen des Aufsteigers, der den Gegner in der ersten Halbzeit förmlich an die Wand gespielt hatte, die Enttäuschung. „Wir spielen eine überragende erste Hälfte. Dann stellt Opladen die Deckung um. Wir kriegen nichts mehr gebacken und reanimieren den Gegner“, sagte ATV-Spielertrainer Tim Gentges nach der packenden Begegnung. „Vielleicht sieht die Welt nach dem einen oder anderen Bierchen schon wieder anders aus. Der eine Punkt kann im Kampf um den Klassenerhalt noch Gold wert sein.“

Die Gäste hatten Anwurf und gingen sofort in Führung. Doch der Aufsteiger konterte in der heimischen Vogteihalle mit voller Wucht. Mit zwei schnellen Gegenstößen, die Marcel Görden erfolgreich abschloss, und einem von Sjuul Rütten verwandelten Strafwurf stellte der ATV nach wenigen Minuten den Spielstand auf 3:1. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt spürten die rund 600 Zuschauer, dass gerade auf dem Parkett etwas Besonderes passiert und sorgten für eine entsprechende Geräuschkulisse.

Die ATV-Abwehr stand kompakt, Paul Keutmann im Tor wirkte unüberwindbar. Die Angriffe wurden zielführend abgeschlossen. Nach sieben Minuten leuchtete auf der Anzeigetafel ein 6:1. Der Opladener Trainer Fabrice Voigt nahm eine erste Auszeit. Viel bewirkte diese Maßnahme nicht. Der ATV erspielte sich einen konstanten Vorsprung von sieben Treffern und baute diesen unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff durch zwei Tore von Fabian Küsters auf 17:8 aus.

Direkt nach der Pause donnerte Spielertrainer Tim Gentges den Ball zur Zehn-Tore-Führung in die Maschen. Doch dann wurde es in der Halle merklich stiller. Erinnerungen an das vorherige Heimspiel gegen den Longericher SC wurden wach, als der ATV in der zweiten Halbzeit erst nach 57 Minuten sein erstes Feldtor geworfen hatte. Die Gäste hatten die Abwehr auf eine offensivere Variante umgestellt. Damit kamen die Hausherren, die jetzt auch einige Male Pech mit Pfostentreffen hatten, überhaupt nicht klar. Nach einem blitzsauberen 8:0-Lauf des Tabellendritten war der Vorsprung auf gerade einmal zwei Tore geschmolzen (38.). Nach 50 Minuten ging beim Stand von 23:23 ein filmreifer Handball-Krimi in die entscheidende Phase. Die Grün-Weißen kämpften sich mit viel Willen und Leidenschaft zurück in die Partie und gingen in der 55. Minute mit 26:23 in Führung. In der letzten Minute schaffte Opladen den Ausgleich zum 26:26 – 47 Sekunden waren noch zu spielen. 18 Sekunden vor Schluss ließ Tim Gentges mit dem Treffer zum 27:26 noch einmal Hoffnungen auf ein Happy End aufkommen. Doch Opladens Maurice Meurer hatte etwas dagegen und erzielte acht Sekunden vor dem Abpfiff den letzten Treffer des Abends.

Am kommenden Freitag ist der TV Aldekerk ab 20 Uhr bei den Bergischen Panthern gefordert, die aktuell mit 15:9-Punkten Platz fünf belegen.

TV Aldekerk: Keutmann, Schoemackers, van Hall – Hansen (6), Rutten (6/4), Gentges (6), Julian Mumme (3), Küsters (3), Görden (2), Linden (1), Jonas Mumme, Greven, Grützner, Upietz.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort