Handball : Ein Sieg der Moral: ATV sorgt für Feierlaune in der Vogteihalle

Dritte Handball-Liga der Frauen: TV Aldekerk ringt den TSV Bonn rrh. nach einem packenden Schlagabtausch verdient mit 27:25 (14:14) nieder.

Nach dem Abpfiff der beiden Unparteiischen, die aus Kiel (!) zur Leitung des Spiels angereist waren, tanzten die Aldekerkerinnen ausgelassen im Kreis und feierten den Sieg. Dabei waren es sicher nicht nur die beiden Punkte, die erfolgreich eingeheimst werden konnten. Vielmehr war es die Art und Weise, wie der Gegner zum Ende hin in die Knie gezwungen worden war – die Glücksgefühle hatten sich die Grün-Weißen jedenfalls redlich verdient.

In der Vogteihalle hatten die Zuschauer zuvor wie bereits im Vorfeld erwartet eine enge und hart umkämpfte Partie gesehen. Den Gästen aus Bonn war deutlich anzumerken, dass sie das Gesetz der Serie durchbrechen und die ersten Pluspunkte holen wollte. Der TSV Bonn hatte im ersten Durchgang die Nase fast durchgängig vorne und lag stets mit ein bis zwei Toren in Führung.

Schützenhilfe bekamen sie dabei von den Aldekerkerinnen, die sich die schönsten Chancen herausspielten, jedoch etliche Fahrkarten warfen und die gegnerische Torhüterin regelrecht warm schossen. „Das war unser großes Manko“ sagte Trainerin Dagmara Kowalska nach dem Schlusspfiff. „Die Mannschaft war hochmotiviert und hat bis zum Tor auch sehr zielstrebig agiert, nur im Abschluss lief es nicht.“ Nach dem Seitenwechsel hatte Pia Kühn mit drei Treffern in Serie die mögliche Wende angedeutet, doch waren die Grün-Weißen scheinbar nicht gewillt, die grüne Welle in Richtung Siegerstraße zu nutzen.

Bonn kam wieder auf und hatte sogar Chancen, die Partie nach Hause zu bringen. Dann lief es in der überaus hektischen Schlussphase beim Aldekerker Kollektiv aber rund. Die Zahnräder griffen endlich wieder ineinander. Die Defensive, die Kowalska etwas offensiver ausgerichtet hatte, machte in Zusammenarbeit mit Torhüterin Nadja Leuf einen guten Job.

In der Offensive waren es Pia Kühn und Maike Kern, die sich mit einer guten Leistung aus der kleinen Krise herauswarf, die vorweg marschierten und für Ordnung und einen ordentlichen Schlussspurt sorgten. „Wir waren bis zum Ende konzentriert und haben an uns geglaubt“, sagte Kowalska. „Trotz der Ausfälle haben wir gekämpft und sind belohnt worden.“

Lisa Kunert schließlich war es, die mit dem letzten Tor der Partie den Deckel drauf machte und Team und Anhänger in Feierlaune versetzte. Den Gästen, die bis zum Abpfiff gekämpft hatten, blieb erneut nur die Verliererrolle. Der ATV hat jetzt ein positives Punktekonto und den Anschluss ans obere Drittel hergestellt.

TV Aldekerk: Cengiz, Leuf; Kühn (7), Kern (5), Kunert (5), Bleckmann (3), F. Huppers (3/3), A. Huppers (2/1), Rütten (1), van Neerven (1), Löwenthal, Beyer, Weisz.

Mehr von RP ONLINE