TV Aldekerk beim Tabellenzweiten in Korschenbroich gefordert

Handball : TV Aldekerk steht vor einer Bewährungsprobe

Handball-Regionalliga der Männer: Am Freitag ist der ATV ab 20 Uhr beim Tabellenzweiten TV Korschenbroich gefordert.

Handball-Regionalligist TV Aldekerk steht vor den beiden Wochen der Wahrheit, die zu einer Art Reifeprüfung und einer echten Standortbestimmung werden dürften. Schon am Freitag trifft der Turnverein auf den Tabellenzweiten TV Korschenbroich. Eine Woche später gibt der aktuelle Tabellendritte BTB Aachen seine Visitenkarte in der Vogteihalle ab.

Der Abstand auf Aachen beträgt lediglich einen Punkt, auf Korschenbroich gerade einmal zwei Zähler. Ob die Mannschaft von Trainer Nils Wallrath bereits das Zeug dazu hat, im „Konzert der Großen“ mitzuspielen und auf Schlagdistanz zur Spitze zu bleiben, werden die Anhänger der Grün-Weißen spätestens nach den beiden Begegnungen wissen.

Beide Kontrahenten schauen nicht auf einen ruhmreichen letzten Spieltag zurück. Korschenbroich unterlag in Aachen mit 23:27, während die Aldekerker über ein 26:26-Unentschieden im Heimspiel gegen Köln-Wahn nicht hinauskamen. Der Druck vor dieser Partie, unbedingt gewinnen zu müssen, ist bei den Gastgebern ungleich größer. Die Vereinsführung des TVK macht kein Geheimnis daraus, in dieser Saison den Aufstieg in die Dritte Liga schaffen zu wollen.

„Köln oder auch Remscheid sind Mannschaften, die uns von ihrer Spielart her nicht unbedingt liegen“, meinte Wallrath schon nach dem jüngsten Heimspiel. „Beim Spiel in Korschenbroich bin ich recht zuversichtlich, dass sich meine Mannschaft von einer ganz anderen Seite präsentieren wird. Beide Mannschaften haben eine ähnliche Spielweise. Ich freue mich jedenfalls auf diese Begegnung.“

Handball aus der Feinkost-Abteilung ist in der Tat zu erwarten: Beide Mannschaften sind bekannt für ihr schnelles Umschalten in den Angriff und werden den Zuschauern Tempohandball von Feinsten servieren – hoffentlich. Um in der Waldsporthalle bestehen zu können, müssen schon einige Rädchen ineinandergreifen. Vor allem wird es auf Aldekerker Seite nötig sein, dass alle Spieler wenigstens ihre Normalform mitbringen und bereit sind, an ihr Limit zu gehen. Das Potenzial ist ohne Frage vorhanden, konnte bisher jedoch nicht dauerhaft abgerufen werden.

 „Ich erwarte eine gut gefüllte Halle mit einer tollen Stimmung und einen Gegner, der uns auf Augenhöhe begegnen wird“, vermutet TVK-Trainer Dirk Wolf. „Beide Mannschaften stehen für attraktiven und schnellen Handball. Vermutlich wird die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden.“ Personelle Sorgen hat der Gastgeber keine.

„Korschenbroich ist ein schweres Pflaster, da müssen wir 60 Minuten auf der Höhe sein. Ansonsten laufen wir Gefahr, unter die Räder zu kommen“, warnt Wallrath und erwartet, dass seine Mannschaft eine andere Einstellung im Vergleich zum Köln-Spiel an den Tag legt. „Die Korschenbroicher verfügen über eine extrem gute Abwehr und machen insbesondere über ihre beiden Außen David Biskamp und Sascha Wistuba enormes Tempo. Da hängt einiges von unserem Rückzugverhalten ab“, sagt Wallrath, der ebenfalls alle Spieler am Start hat.