1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Turbulenter Kreistag des Fußball-Kreises Kleve/Geldern

Vereine und Verbände : Fußball-Kreis: Richard Peters scheitert mit Gegenkandidatur

Edgar Borgmann bleibt Vorsitzender des Kreises Kleve/Geldern. Der bisherige Geschäftsführer hatte sich überraschend ebenfalls zur Wahl gestellt.

Wie gut, dass es wieder Präsenzveranstaltungen gibt. Ein Paukenschlag der Sorte, für den Richard Peters, bisheriger Geschäftsführer des Fußball-Kreises Kleve/Geldern, am Montag beim Kreistag im Kevelaerer Konzert- und Bühnenhaus sorgte, ist jedenfalls in virtuellen Teamsitzungen am heimischen PC nur schwer vorstellbar.

Die rund 130 Teilnehmer der Versammlung, darunter fast 100 Delegierte der Fußballvereine im Kreisgebiet, hatten gerade noch mehr oder weniger aufmerksam der Verlesung des Protokolls aus dem Jahr 2019 gelauscht, als sie plötzlich hellhörig wurden. Versammlungsleiter Hans Schraets (SV Veert) wollte mit den Vorstandswahlen beginnen, als der Mann aus Nütterden das Wort ergriff. „Ich bewerbe mich als Vorsitzender, weil das Tischtuch zwischen Herrn Borgmann und mir zerschnitten ist“, sagte Peters, ohne dabei allerdings auf die Gründe für den Konflikt mit dem Kreisvorsitzenden Edgar Borgmann einzugehen.

Wie es in solchen Fällen vorgesehen ist, musste die Entscheidung in geheimer Wahl fallen. Die Delegierten wussten spätestens jetzt, dass sie sich auf einen längeren Abend freuen dürfen. Edgar Borgmann seinerseits ließ die Vorwürfe unkommentiert stehen. „Weil ich mich lieber auf Sachthemen beschränke“, so der Vorsitzende. Insgesamt waren 277 Stimmen zu vergeben – der Modus ist relativ kompliziert, da die Vereine abhängig von Größe und Zahl der Mannschaften unterschiedlich stimmberechtigt sind. Das Ergebnis der Abstimmung war jedenfalls eindeutig: 177 Stimmen entfielen auf Amtsinhaber Edgar Borgmann. Bei einer Enthaltung konnte der Widersacher 99 Stimmen auf sich vereinen.

  • Die nächste Impfkampagne im Kreis Kleve
    Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie zu Corona im Kreis Kleve wissen
  • Tischtennis, so weit das Auge reicht.
    Tischtennis : Ruhrpott-Derby an der Tischtennis-Platte
  • Für die eigenen vier Wände muss
    Immobilien im Kreis Kleve : Bauen und Wohnen werden immer teurer

Da Peters folgerichtig auch nicht mehr als Kreisgeschäftsführer antrat, musste ein Nachfolger her. Der neue Mann heißt Gerd Möthe, vielen Fußballfreunden aus dem Südkreis bekannt als krisenfester Obmann des GSV Geldern. Bei den anderen Vorstandsposten bleibt alles beim Alten. Der Wachtendonker Ralf Rösen, seit zwei Jahren kommissarischer Kreis-Kassierer, kümmert sich ab sofort offiziell um die Finanzen. Vorsitzender des Kreis-Fußballausschusses bleibt Holger Tripp, an der Spitze der Kreis-Schiedsrichter steht Klaus Engel, das Kreissportgericht urteilt unter Regie von Dieter Heller. Abgesandter zum Bezirkssportgericht ist Ralf Vogels aus Weeze. Um den Nachwuchs kümmert sich weiterhin Ferdinand Karos als Vorsitzender des Jugendfußball-Ausschusses. Tanja Spieß vom FC Aldekerk betätigt sich als Ehrenamtsbeauftragte.

Viel Applaus gab es anschließend für zwei Schiedsrichter aus der Region. Jürgen Kreyer, Vizepräsident des Fußball-Verbandes Niederrhein, zeichnete Thomas Thüs mit der Goldenen Ehrennadel aus. Der Unparteiische sorgt seit mittlerweile 25 Jahren dafür, dass das Regelwerk auf den Plätzen im Kreis eingehalten wird. Die Silberne Ehrennadel erhielt Christian Fischer von der DJK Kellen, der sich seit 15 Jahren im Kreis-Schiedsrichterausschuss engagiert. Die Delegierten von Union Wetten und SuS Kalkar nahmen eine Plakette, einen Scheck und Bälle entgegen – beide Vereine hatten unlängst ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert.