Tischtennis : TTC Geldern-Veert ist praktisch gerettet

Tischtennis-Landesliga: Die Blau-Weißen feiern nach dem 9:4 in Voerde einen weiteren ungefährdeten Erfolg gegen Verfolger TV Mehrhoog. In der Bezirksklasse gewinnt der SV Walbeck mit 9:0, weil der Gegner sich verschaukelt fühlt.

Tischtennis-NRW-Liga der Frauen: TTC Mariaweiler II – SV Walbeck 8:4. Außer Spesen nichts gewesen: Für die Spielerinnen aus dem Spargeldorf hat sich der sonntägliche Ausflug nach Düren nicht gelohnt. Die Mannschaft hatte ohne ihre Spitzenspielerin Franziska Holla erwartungsgemäß das Nachsehen. Marina Holla (3) und Ines Frentrup holten die Punkte der Gäste, die mit jetzt 15:13-Zählern den fünften Tabellenplatz belegen.

Verbandsliga der Frauen: TTC Geldern-Veert – DJK Rhenania Kleve 7:7. Weder Fisch noch Fleisch ist das Unentschieden für die Blau-Weißen aus Geldern, die vier Spieltage vor Saisonende in akuter Abstiegsgefahr schweben. Mit jetzt 8:20-Punkten bleibt die Mannschaft vorerst auf einem Abstiegsplatz. Den möglichen Heimsieg verpasste Katrin Trosky im dramatischen letzten Match des Abends nur um Haaresbreite. Nach einem 0:2-Rückstand schaffte sie gegen ihre Klever Kontrahentin Lucia Jansen zunächst den Ausgleich, musste sich aber im entscheidenden fünften Satz mit 10:12 geschlagen geben. Zuvor hatten Spitzenspielerin Katja Jansen (3), Sandra Ehren (2), Annemarie Falkowski und Jansen/Trosky für die Blau-Weißen gepunktet. Am kommenden Samstag dürfte die Mannschaft im Kreis-Derby beim Tabellenzweiten Weiß-Rot-Weiß Kleve III vor einer unlösbaren Aufgabe stehen. Landesliga der Männer: TTC Geldern-Veert – TV Mehrhoog 9:3. Eine Woche nach dem 9:4-Erfolg in Voerde präsentierte sich die Gelderner Mannschaft erneut in einer ausgezeichneten Verfassung und dürfte nach dem auch in der Höhe verdienten Heimsieg gegen den Verfolger den Klassenerhalt bereits in der Tasche haben. Rolf Biermann/Hans-Jürgen Voss, Maik Lehwald/Christoph Marks und Ralf Aengenheyster/Achim op de Hipt stellten für den klar überlegenen Gastgeber die Weichen schon in den Eingangsdoppeln auf Sieg. Weiß-Rot-Weiß Kleve – Union Kevelaer-Wetten 9:2. Die Union handelte sich beim Tabellendritten Niederlage Nummer 14 in Serie ein – der Aufsteiger hat sich längst mit dem sofortigen Wiederabstieg in die Bezirksliga abgefunden.

Bezirksklasse der Männer: SV Walbeck – TV Mehrhoog II 9:0 (Wertung am grünen Tisch). Die zweite Mannschaft des TV Mehrhoog ist zwar im Grunde genommen schon auf der sicheren Seite. Dennoch liegen die Nerven mitunter offenbar blank. Jedenfalls verließen die Gäste beim Stand von 7:7 die Halle, weil sie sich von Schiedsrichter Hermann-Josef Basten verschaukelt fühlten.

BW Dingden – TSV Weeze 8:8. Die Gäste mussten sich nach einer 8:6-Führung mit einem Unentschieden begnügen und büssten damit einen Punkt im Kampf um den zweiten Platz ein, der nach der Saison zur Teilnahme an einer Aufstiegsrunde zur Bezirksliga berechtigt.

Bezirksklasse Krefeld, Gruppe 4: TTC Straelen/Wachtendonk – Hülser SV II 9:4. Aufatmen in Straelen: Der Gastgeber hat mit dem ungefährdeten Erfolg zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Großen Anteil daran hatte Noah Botschen, der im oberen Paarkreuz beide Einzel gewann und zuvor bereits das Eingangsdoppel an der Seite von Torsten Laufenberg für sich entschieden hatte.

TSV Nieukerk – TV Boisheim 3:9. Die Nieukerker Aussichten auf den Klassenerhalt sind hingegen praktisch schon auf den Nullpunkt gesunken. Auch gegen die Mannschaft aus Viersen, die aktuell mit 12:16-Punkten Relegationsplatz acht belegt, hatte das Schlusslicht nichts zu bestellen.

Mehr von RP ONLINE