Fußball : TSV Weeze II muss klein beigeben

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: Die Elf verliert beim Kevelaerer SV mit 0:3. Der GSV Geldern III holt einen wichtigen Sieg auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Die Gelderner Reserve gewinnt bei SSV Louisendorf.

Kevelaerer SV - TSV Weeze II 3:0 (2:0). Das Spitzenspiel hat einen klaren Sieger gefunden. Grund dafür war die erste Halbzeit, die Kevelaer dominierte. "Ich bin stinksauer", erklärte TSV-Coach Ismet Bozan, der bei seiner Elf nicht nur die spielerische Qualität, sondern phasenweise auch die Einstellung vermisste. Erst nach der Pause fand der TSV besser ins Spiel und verbuchte zwischenzeitlich auch größere Spielanteile. Da hatte sich der KSV durch Lukas Haeßl und David Brinkhaus aber bereits eine komfortable Führung erarbeitet und ließ wenig anbrennen. Haeßl legte kurz vor Schluss noch das 3:0 nach.

SSV Louisendorf - GSV Geldern III 0:2 (0:2). Der GSV hat sich auf den Abstiegs-Krimi gegen Herongen in der kommenden Woche perfekt eingestimmt und beim Mit-Aufsteiger Louisendorf einen dreifachen Erfolg gelandet. Die Gäste leisteten sich dabei sogar den Luxus, gleich zwei Elfmeter zu verschießen. Einen der insgesamt drei Strafstöße nutzte Joschka Pützer immerhin zum frühen Tor, Steffen Schmetter legte noch vor der Pause nach. "Wir waren insgesamt klar überlegen und hatten Chancen ohne Ende", zeigte sich GSV-Trainer Olaf Röcke nach der hart geführten Partie zufrieden.

SV Grieth - SV Herongen II 4:1 (0:0). Herongen ist wieder an sich selbst gescheitert. Beim derzeit formstarken SV Grieth gab es eine verdiente Niederlage. "Dabei hatten wir in der ersten Halbzeit mehrere Chancen", haderte Gäste-Trainer André Lemmen, der selbst kurz vor der Pause auch noch einen Elfmeter verschoss. Nach Wiederanpfiff kam dann auch der SVG zu Chancen und nutzte diese eiskalt. Nico Birken blieb nur der 1:3-Anschluss, als Grieth bereits davongezogen war.

BV DJK Kellen II - SC Auwel-Holt II 3:1 (2:0). Für den SC Auwel-Holt gab es beim Team der Stunde wenig zu holen. Kellens zweite Mannschaft stellte ihre Offensivkraft wieder unter Beweis und verließ sich vor allem auf den Dreierpacker Mariusz Wittek, der die Partie kurz vor und nach dem Pausentee entschied. Stefan Linßen kam zehn Minuten vor Ende zu spät, um noch eine wirkliche Aufholjagd einzuleiten.

Concordia Goch II - Germania Wemb 3:0 (1:0). Erst spät hat die Germania die Punkte in Goch quittieren müssen. Denn bis kurz vor Schluss lagen die Gäste nur mit 0:1 hinten. "Insgesamt hat die Concordia aber verdient gewonnen", sagte Wembs Trainer Bekir Tutkun. In einem schwachen Spiel, das hin und her ging, war die Heimelf nämlich die abgezocktere Mannschaft.

Fortuna Keppeln - FC Aldekerk III 4:1 (2:1). Die Aldekerker Niederlage in Keppeln war vor allem den sieben kurzfristigen Ausfällen geschuldet. Daher griffen die Gäste auf A-Jugendliche zurück, die ihre Sache laut Trainer Frank Pütz aber gut machten. "Das war eine starke Leistung für ihr erstes Senioren-Spiel", hatte Pütz ein Sonderlob für Florian Willemsen, Tobias Piepers und Nils Wiese übrig. Dennoch reichte es nicht, um Punkte aus Keppeln zu entführen, auch wenn der 1:2-Anschlusstreffer durch ein Eigentor kurz vor der Pause günstig fiel.

Union Kervenheim - DJK Labbeck/Uedemerbruch 0:3 (0:2). Gegen den Spitzenreiter hat die Union verdientermaßen den Kürzeren gezogen. "Dabei haben wir es vor allem in der ersten Hälfte gut gemacht", erklärte Trainer Dany Wischnewski, der dennoch die deutlich größeren Spielanteile bei Labbeck gesehen hatte. Durch einen individuellen Fehler und einen direkt verwandelten, aber unberechtigten Freistoß zog die DJK jedoch in Front und Kervenheim den Zahn. Da half auch das Aufbäumen der Gastgeber nach der Pause nicht. Labbeck schenkte dem ermüdenden Gegner sogar noch ein Tor ein.

(n-h)
Mehr von RP ONLINE