Lokalsport: TSV Weeze bittet GW Vernum zum Tanz der Enttäuschten

Lokalsport : TSV Weeze bittet GW Vernum zum Tanz der Enttäuschten

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Bereits am morgigen Samstag wird der dritte Spieltag mit der Partie TSV Weeze gegen Grün-Weiß Vernum eröffnet - beide Mannschaften warten auf den ersten Sieg.

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Bereits am morgigen Samstag wird der dritte Spieltag mit der Partie TSV Weeze gegen Grün-Weiß Vernum eröffnet - beide Mannschaften warten auf den ersten Sieg.

TSV Weeze - SV Grün-Weiß Vernum (Sa. 15 Uhr). Enttäuscht war Weezes Trainer Marcel Zalewski nach der 1:2-Niederlage bei Sturm Wissel. "Dieses Ergebnis müssen wir auf die eigene Kappe nehmen", sagt der Coach. "Wir müssen unbedingt an unserer Chancenverwertung arbeiten. Aber dieses Problem verfolgt uns bekanntlich schon etwas länger." Trotz der beiden Niederlagen zum Auftakt bleibt Vernums Trainer Sascha Heigl gelassen: "Wir sind 30 Spiele lang gefordert und hatten uns den Start etwas anders vorgestellt. Aber es gibt überhaupt keinen Grund, in Panik zu verfallen."

Arminia Kapellen - Sturm Wissel (So., 15 Uhr). Mit dem Heimsieg gegen die DJK Labbeck sind die Arminen gut in die neue Serie gestartet. Am Sonntag hat das Team gegen Sturm Wissel erneut Heimrecht. "Wir wissen, dass wir vor einer schweren Aufgabe stehen. Aber wir versuchen, aus dem guten Saisonstart einen sehr guten zu machen", erklärt Trainer Mario Kanopa. Den Gegner aus Wissel plagen personelle Probleme. Beim Heimsieg gegen Weeze kam zusätzlich noch eine Verletzung von Ruben Thul hinzu, der wohl länger ausfallen wird. "Dann müssen es halt die anderen Spieler richten. Das Team hat derzeit die richtige Einstellung und wird diese auch in Kapellen zeigen", geht Coach Marco Schacht optimistisch in die Partie.

DJK Labbeck/Uedemerbruch - SC Auwel-Holt (So., 15 Uhr). Nach der Niederlage in Kapellen stehen die Labbecker im Heimspiel gegen Mitaufsteiger Holt in der Pflicht. "Das ist für uns der nächste schwere Brocken. Da müssen wir eine bessere Einstellung an den Tag legen, zumal wir noch unseren verletzten Kapitän Hendrick Terlinden ersetzen müssen", warnt Trainer Matthias Treffler. Auch sein Holter Kollege Lars Allofs erwartet ein schweres Spiel: "Die DJK ist sehr kampfstark. Deshalb müssen auch wir von Beginn an aggressiv in die Partie gehen, um etwas Zählbares zu erreichen."

Viktoria Winnekendonk - Alemannia Pfalzdorf (So., 15 Uhr). Die Viktoria ist mit zwei Siegen glänzend aus den Startlöchern gekommen. "Wir müssen Sonntag erneut Vollgas geben, um dranzubleiben", meint Trainer Sven Kleukens. Sascha Hoffmann fehlt jedoch ebenso wie der verletzte Sebastian Louven. Schlechte Stimmung herrscht im Pfalzdorfer Lager. Nach der Derbyniederlage gegen Concordia Goch meldete Trainer Thomas Erkens Redebedarf an: "Einige Spieler scheinen die Situation noch nicht erkannt zu haben. Wir müssen Punkte für den Klassenerhalt sammeln."

SGE Bedburg-Hau - SV Straelen II (So., 15 Uhr). Nach dem Auftaktsieg der Straelener bei Concordia Goch folgte am Sonntag bei der Heimniederlage gegen Viktoria Winnekendonk die Ernüchterung. Ab sofort soll's der neue Trainer Sandro Nicosia richten, der in Hau erstmals auf der Bank der Straelener Reserve sitzt. Der Gastgeber hat mit vier Punkten aus zwei Spielen Selbstvertrauen getankt. Trainer Dominik Weber: "Wir müssen über den Kampf zu unserem Spiel finden und wollen auf eigenem Platz punkten."

Kevelaerer SV - Union Wetten (So., 15 Uhr). Mit dem 2:2 gegen Appeldorn hat die Union zuletzt den ersten Saisonpunkt eingefahren. Im Derby in Kevelaer hängen die Trauben jedoch hoch. "Das wird ein heißer Tanz. Die Kevelaerer haben sich gut verstärkt. Wir müssen uns defensiv steigern und versuchen, über Konter zum Erfolg zu kommen", gibt Union-Trainer Marcel Lemmen die Marschroute vor. Als Tabellen-führer gehen die Gastgeber in das mit Spannung erwartete Match, doch Kevelaers Trainer Ferhat Ökce warnt: "In diesem Spiel ist der Tabellenplatz unwichtig. Das ist ein ganz besonderes Match, auf das wir uns entsprechend vorbereiten werden."

DJK GW Appeldorn - SV Rindern (So., 15 Uhr). Mit vier Zählern sind die Appeldorner passabel in die neue Saison gestartet. Nun soll gegen Rindern nachgelegt werden. "Ich freue mich auf dieses Spiel. Meine Mannschaft wird viel investieren müssen, um punkten zu können", sagt DJK-Trainer Dieter Oldenburg. "Das wird ein heißes Spiel. Wir haben eine intakte Mannschaft, die ihre spielerischen und kämpferischen Qualitäten auch in Appeldorn abrufen wird", gibt sich Rinderns Coach Joris Ernst optimistisch.

Concordia Goch - SV Hönnepel-Niedermörmter II (So., 15 Uhr). "Der Derbysieg in Pfalzdorf hat gezeigt, wozu wir in der Lage sind, wenn wir komplett sind. Jetzt sollen auch gegen Hö.-Nie. drei Punkte her", kündigt Stephan Gregor an, Spielertrainer der Concordia. Sein Gegenüber Gert Wirtz beklagte zuletzt konditionelle Probleme seiner Schützlinge. "Und wenn dann auch noch die Einstellung fehlt, bekommt man in Goch Probleme", mahnt der erfahrene Übungsleiter.

(ksch)
Mehr von RP ONLINE