Fußball-Bezirksliga TSV Wachtendonk-Wankum verliert das fünfte Spiel

Kevelaer · Nach der verdienten 2:4-Niederlage beim Kevelaerer SV bleibt der Absteiger punktlos am Tabellenende. Der Gastgeber hat von Beginn an deutlich mehr vom Spiel.

Die Spieler des Kevelaerer SV (blaue Trikots) durften bereits ihren vierten Saisonsieg bejubeln.

Die Spieler des Kevelaerer SV (blaue Trikots) durften bereits ihren vierten Saisonsieg bejubeln.

Foto: Norbert Prümen

Fünftes Spiel, fünfte Niederlage: Nach dem 2:4 (1:3) beim Kevelaerer SV verharrt der TSV Wachtendonk-Wankum fast schon etwas abgeschlagen auf dem letzten Platz der Fußball-Bezirksliga. Die Zuschauer kamen auf der Sportanlage Scholten sofort auf ihre Kosten. Bereits in der fünften Minute ging die Heimelf durch ein Tor von Robin Kaschubat in Führung. Wachtendonks Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Eckball zwei Minuten später erzielte Markus Keppeler im zweiten Anlauf aus 20 Metern Distanz den 1:1-Ausgleich. Weitere zehn Minuten waren verstrichen, als Michael Changezi von Pierre Heyer in Szene gesetzt wurde und zum 2:1 vollendete.

In der Folgezeit hatten die Hausherren die besseren Möglichkeiten, Dennis Tegeler erhöhte unmittelbar vor dem Pausenpfiff auf 3:1 – zu diesem Zeitpunkt absolut verdient. Fünf Minuten nach dem Pausengang das 4:1 durch Jonas Wassen, im Gegenzug legte Sebastian Tissen das zweite Tor der Gäste nach. Jetzt machte der Tabellenletzte aus Wachtendonk noch einmal richtig Druck und drängte den KSV in die eigene Hälfte. Weitere Tore sollten jedoch nicht mehr fallen.

„Ich bin total zufrieden. In der Chancenverwertung haben wir Luft nach oben, kämpferisch war es eine Topleistung“, sagte KSV-Coach Patrik Znak. „Wir waren zwar in der zweiten Hälfte spielbestimmend, hätten aber schon zur Pause deutlicher zurückliegen können. Wir müssen weiter an uns arbeiten“, sagte der Wachtendonker Trainer Carlos Martinez.

Kevelaerer SV: Ingenpaß – Flintrop, Smets, Quarta (78. Willems), Changezi (Theysen), Wassen (89. Hermens), Tegeler, Hacks, Schulz (60. Gastens), Heyer, Kaschubat (84. Jansen).

TSV Wachtendonk-Wankum: Bartel – Jansen (46. Baumeister), Hamers (69. Baumgart), Hoffmann (46. Härtner), Keppeler (73. Mertens), Pasch, Böhm, Tissen, Armbrüster, Martinez, Meyendriesch.