1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TSV Wachtendonk-Wankum schlägt Tabellenzweiten BW Dingden

Fußball-Landesliga : Vorzeitiges Geburtstagsgeschenk für Guido Contrino

Fußball-Landesliga: Der TSV Wachtendonk-Wankum feiert nach zuvor vier Unentschieden in Folge einen verdienten 3:1-Erfolg gegen Blau-Weiß Dingden.

Dieser elfte Spieltag hätte für den Fußball-Landesligisten TSV Wachtendonk-Wankum gar nicht besser laufen können. Mit dem 3:1 (2:0)-Sieg gegen den Tabellenzweiten Blau-Weiß Dingden machte die Mannschaft ihrem Trainer Guido Contrino wenige Stunden vor dessen Geburtstag ein vorzeitiges Geschenk. Der Coach, der mit einigen taktischen Umstellungen seinen Teil zum Heimsieg beigesteuert hatte, war verständlicherweise schon am Sonntagabend in Feierlaune.

„Ich habe Markus Müller in der Viererkette spielen lassen und Robin Barth, der es vergangene Woche vorne schon gut gemacht hat, wieder in der Sturmspitze spielen lassen“, sagte der Trainer. Diese Maßnahme sollte sich auszahlen. In der zwölften Minute bereitete Barth auf der rechten Seite den Führungstreffer von Malik Bongers vor. Nach einer halben Stunde traf Robin Barth dann selbst zur 2:0-Führung, diesmal leistete Niels Blaszczyk die Vorarbeit. Die Gäste aus Dingden fanden gegen die etwas tiefer stehenden Hausherren nicht zu ihrem Spiel, fanden kaum einmal eine Lücke in der gut organisierten Abwehr der Wachtendonker.

  • Tobias Meier, der der Sonsbecker Viererkette
    Fußball-Landesliga : Geduld der Sonsbecker wird mit Heimsieg belohnt
  • Leonidas Goudinas (vorn) erzielte den Reusrather
    Fußball, Landesliga : Reusrath dreht auswärts das Spiel
  • Trotz seiner Verletzung trat Straelens Spielmacher
    Handball-Landesliga : SV Straelen mit starken Nerven und verletztem Siebenmeter-Schützen

Mit mehr Leidenschaft und schnellem Umschaltspiel war die Heimelf unterwegs, auch wenn in manchen Situationen der letzte Ball nicht immer seinen Adressaten fand. Auch nach dem Wechsel hielten die Platzherren das hohe Niveau. Mit dem 3:0 in der 57. Minute trug sich dann mit Niels Blaszczyk ein dritter Spieler in die Torschützenliste ein. Einmal fanden aber auch die Dingdener dann doch die Lücke zum Erfolg, kamen in der 73. Minute auf 3:1 heran. Davon waren die Gastgeber an diesem Tag nicht zu beeindrucken, brachten den nie gefährdeten Erfolg über die Zeit. „Nach vier Remis in Folge waren wir reif für einen Sieg. Und dieser war hochverdient“, sagte Guido Contrino.

TSV Wa.-Wa.: Claringbold – Rasch, Cox, Dolle, Keppeler (90. Pasch), Holz (90. Böhm), Bongers (81. Gubala), Barth (85. Stroetges), Müller, van Dinther, Blaszczyk.